+++ Sivan Ben Yishai gewinnt den Mülheimer Dramatikpreis 2022 +++
+++ Milan Gather gewinnt den Mülheimer KinderStückePreis 2022 +++

Festival Plus

In Zusammenarbeit mit dem Medienkunst-Kollektiv sputnic laden die 47. Mülheimer Theatertage ihr Publikum dazu ein, sich mithilfe einer Künstlichen Intelligenz auf spielerische Weise selbst als Autor*innen zu versuchen. In den Digitalen Spielräumen können Besucher*innen vor Ort und im Netz mit einer KI experimentieren, die nach ihren Vorgaben Texte erstellt. Sichtbar und fassbar werden die automatisch erzeugten Texte in der Mülheimer vier.zentrale und den Spielstätten: Eine elektrische ... weiterlesen
KI-Experimente, hier im Foyer der Stadthalle 2022 / Foto: Daniela Motzkus
Um auch jenseits von Theaterbesuchen einen lebendigen Eindruck von der Arbeit der nominierten Autor*innen zu vermitteln, haben die Theaterkritikerinnen Eva Behrendt und Christine Wahl gemeinsam mit dem Filmemacher Ralph Goertz aktuelle Porträts geschaffen. Sie ermöglichen einen unmittelbaren Blick auf die Autor*innen der „Stücke“ und „KinderStücke“ und machen deren künstlerische Individualität sichtbar. In Interviews kommen die Nominierten selbst zu Wort, Auszüge aus den Inszenierungen zeigen ... weiterlesen
Die Filmporträts sind auch im Foyer der Stadthalle zu sehen. / Foto: Daniela Motzkus
Zusätzlich zum Wettbewerb um den Mülheimer Dramatikpreis und den Mülheimer KinderStückePreis gibt es nun die Mülheimer StückeWerkstatt. Hier arbeiten Autor*innen gemeinsam mit Regisseur*innen frei von Zeit- und Konkurrenzdruck an einem Theatertext und dessen Umsetzung. Dabei können sie sich immer wieder über theoretische und praktische Fragen des Schreibens für Theater austauschen. Erfahrene Mentor*innen begleiten die Arbeit. Renommierte Theaterhäuser geben den Text-Regie-Tandems die ... weiterlesen
Die Internationale Werkstatt „Theater übersetzen“ findet vom 20. bis 27. Mai statt. Jährlich laden die „Stücke“ gemeinsam mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI) professionelle Dramatik-Übersetzer*innen verschiedener Nationalitäten ein, die aus dem Deutschen in ihre jeweiligen Muttersprachen übersetzen. Sie arbeiten eng mit den Theatern ihres Landes zusammen und tragen so dazu bei, die deutschsprachige Gegenwartsdramatik weltweit bekannt zu machen. Im Zentrum der Werkstatt stehen die ... weiterlesen
Die Gläsernen Übersetzer*innen im Foyer der Stadthalle. / Foto: Daniela Motzkus
Im StückeBlog schauen Studierende verschiedener Fachrichtungen hinter die Kulissen des Festivals. In Text-, Audio- und Videobeiträgen zeigen sie ihre ganz persönlichen Perspektiven auf die „Stücke“ und das Geschehen auf, vor, neben und hinter der Bühne. So machen sie das Festival für all diejenigen lebendig, die nicht vor Ort sein können oder sich für Hintergründe und ergänzende Informationen interessieren. Anekdoten am Rande des Festivalgeschehens haben im StückeBlog genauso Platz wie ... weiterlesen
Redaktionssitzung des Blog-Teams 2022 / Foto: Anton Vichrow
Besonderen Wert legen die Mülheimer Theatertage seit jeher auf die Publikumsgespräche. Nach den Vorstellungen besteht die Möglichkeit, mit Autor*innen der eingeladenen Stücke und den gastierenden Ensembles ins Gespräch zu kommen. Moderiert werden die Publikumsgespräche sowie die öffentliche Jury-Debatte zur Vergabe des Mülheimer Dramatikpreises von Sven Ricklefs. Sven Ricklefs wurde 1962 in Bremen geboren. Er studierte Theater- und Literaturwissenschaften in München. Seit 1987 arbeitet er als ... weiterlesen
Publikumsgespräch zu Nora Abdel-Maksouds Jeeps 2022 / Foto: Daniela Motzkus
Während der 47. Mülheimer Theatertage sind in der vier.zentrale Podcasts mit Gegenwartsdramatiker*innen zu hören, die im Rahmen des Projekts Dreima Drama entstanden sind. Darin sprechen die Autor*innen über zeitgenössische Theatertexte, die sie nachhaltig beeindruckt haben. Mit dabei sind unter anderem Ewe Benbenek, Caren Jeß und Maria Milisavljević, die bereits bei den Mülheimer Theatertagen zu Gast waren, sowie Mehdi Moradpour, der wie auch Caren Jeß an der ersten Mülheimer StückeWerkstatt  ... weiterlesen
Die Dreima Drama-Hörstation in der vier.zentrale / Foto: Daniela Motzkus
Die „Stücke“ arbeiten auch in diesem Jahr eng mit verschiedenen Hochschulen zusammen. Dr. Bernhard Doppler (Universität Paderborn), Dr. Robin Junicke (Folkwang Universität der Künste) und Dr. Anna Quednau (Universität Duisburg-Essen) bieten Seminare an, die sich intensiv mit den Stücken des Festivalprogramms befassen. Auch Studierende der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster beschäftigen sich unter Leitung von Prof. Dr. Marion Bönnighausen und Dr. Karl Philipp ... weiterlesen
1. Juni - Studierenden-Symposium "Hauptsache Text!?" / Foto: Marie-Luise Eberhardt
Seit 2012 kooperieren die Mülheimer Theatertage mit dem Heidelberger Stückemarkt. Die jeweiligen Preisträger*innen des Kinder- und Jugendtheaters werden im Folgejahr beim kooperierenden Festival gezeigt. Den Jugendstückpreis hat 2021 Lucien Haugs Frühlings Erwachen in der Inszenierung von Suna Gürler am Schauspielhaus Zürich gewonnen. Sehr gerne hätten wir das Stück dem Mülheimer Publikum gezeigt. Trotz aller Bemühungen in Zürich und in Mülheim ist es leider ... weiterlesen
Frühlings Erwachen von Lucien Haug / Foto: Zoé Aubry
Der Gordana-Kosanović-SchauspielerInnenpreis wurde 1986 vom Förderverein des Theater an der Ruhr begründet. Er soll an die mit 33 Jahren früh verstorbene, herausragende Schauspielerin und Mitbegründerin des Theater an der Ruhr erinnern. Verliehen wird er alle drei Jahre an einen Schauspieler oder eine Schauspielerin für außergewöhnliche darstellerische Leistungen auf dem Theater. Zu den bisherigen Preisträger*innen gehören unter anderem Ulrich Wildgruber, Angela Winkler, Kristof Van Boven und ... weiterlesen
Preisträgerin Julia Wieninger in Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen! von Elfriede Jelinek / Foto: Matthias Horn
Die Veranstaltungsreihe ZwischenStücke will die Verbindung von Theater und Literatur, die bei den Mülheimer Theatertagen von jeher im Zentrum steht, stärken. Sie macht die „Stücke“ das ganze Jahr über in Mülheim präsent. In der Stadtbibliothek finden regelmäßig Lesungen mit Dramatiker*innen statt. Im Theater an der Ruhr werden in einer Reihe von Gastspielen Aufführungen von zeitgenössischen Theatertexten gezeigt, darunter Stücke von Autor*innen, die schon einmal zu den Mülheimer Theatertagen ... weiterlesen
Tragödienbastard von Ewe Benbenek / Foto: Matthias Heschl