+++ Ab dem 13. Mai: 7 Streams eingeladener Inszenierungen, jeweils 30 Stunden online und kostenfrei. Außerdem: Alle nominierten Texte, Autor:innenporträts, Inszenierungsgespräche und Festival Plus-Programm. +++

Aktuelles

High Heels, die sich eigenständig über den Boden bewegen, Spuren hinterlassen, Kreise ziehen. Seit gestern ist in den Schaufenstern der Mülheimer vier.zentrale die Installation „Klack klack bäm“ von Alina Buchwald, Gabriel Carneiro und Mara Henni Klimek zu sehen. Die drei Studierenden der Szenischen Forschung haben sich künstlerisch mit „Tragödienbastard“ von Ewe Benbenek auseinandergesetzt. Inspiriert vom Klang der High Heels, der in Benbeneks Stück mehrfach zur Sprache kommt, haben sie mit hochhackigen Schuhen, Vibrationsmotoren und Kreide experimentiert.