Auswahlgremien 2023

Stücke 2023

Christine Dössel, München
Geboren in Pegnitz
Studium der Philosophie, Politik- und Theaterwissenschaft an der LMU München. Seit 2007 Fachredakteurin für Theater und Tanz im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung. Als Theaterkritikerin seit den 90er Jahren auch für Theater heute und andere tätig. Dozentin u. a. an der DJS München und der Bayerischen Theaterakademie. Jurorin für das Berliner Theatertreffen (2004–2007) und im Auswahlgremium für die Mülheimer Theatertage (2001–2004; 2007–2012 und seit 2019).  

Wolfgang Kralicek, Wien
Geboren 1965 in Wien
Studium der Theaterwissenschaft in Wien. Langjähriger Kulturredakteur der Zeitschrift Falter. Freier Journalist und Theaterkritiker, u. a. für Theater heute und Süddeutsche Zeitung. Mitglied im Kuratorium für Theater, Tanz und Performance in Wien. Jurytätigkeit für das Theatertreffen Berlin (1992–1995, 2003–2005), die Autorentheatertage Hamburg (2001) sowie den Nestroy-Preis in Wien (seit 2014). Bei den Mülheimer Theatertagen Mitglied in der Preisjury (1999, 2010, 2017) und im Auswahlgremium (2007–2013, seit 2021).

Stephan Reuter, Basel
Geboren 1967 in Freiburg
Studium der Germanistik, Anglistik und Nordistik in Freiburg und Tübingen. Theaterkritiker und Redakteur der Basler Zeitung. Davor Lektor für Deutsch, University of Buckingham (England), freier Theater- und Tanzkritiker für Badische Zeitung, Südwestrundfunk, Theater heute, Stuttgarter Nachrichten, Spiegel online. Juror u. a. für das Berliner Theatertreffen 2015–2017.

Christine Wahl, Berlin
Geboren 1971 in Dresden
Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie in Freiburg i. Br. und Berlin. Anschließend Autorin und Theaterkritikerin u. a. für Theater heute, Tagesspiegel, NZZ und Spiegel. Von 2020 bis 2021 Redakteurin bei Theater der Zeit. Seit 2022 Redakteurin bei nachtkritik. Jurorin u. a. für das Theaterfestival Impulse (2008–2009), den Hauptstadtkulturfonds (2010–2013), das Berliner Theatertreffen (2010–2013) und aktuell für das Festival für junge Regie Radikal Jung.

Dr. Franz Wille, Berlin
Geboren 1960 in München. Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik und Anglistik in München und Berlin. 1982–1986 Dramaturg am Theater der Freien Volksbühne in Berlin (Intendant Kurt Hübner). Seit 1990 Redakteur von Theater heute. Juror u. a. mehrfach für das Berliner Theatertreffen, auch bei den Mülheimer Theatertagen immer wieder Mitglied des Auswahlgremiums oder der Preisjury.

Die Mitglieder der Auswahlgremien der vergangenen Jahre finden Sie in unserem Archiv.

 

KinderStücke 2023

Werner Mink
Geboren 1954 in Darmstadt
Studium der Romanistik in Heidelberg. Seit 1982 am Theater der Stadt Heidelberg als Regieassistent, Dramaturg und künstlerischer Leiter der Sparte Kinder- und Jugendtheater. Seit 1991 freier Regisseur und Dramaturg, unter anderem in Berlin, Rostock, Brüssel, Heilbronn, Celle, Halle und Leipzig.
 
 
Dora Schneider
Geboren 1977 in Stuttgart
Seit ihrem Regiestudium am Max Reinhardt Seminar arbeitet Dora Schneider als freischaffende Regisseurin in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Ihre Inszenierungen umfassen die Sparten Sprechtheater, Kinder- und Jugendtheater und Musiktheater. Viele ihrer Arbeiten sind Ur- und Erstaufführungen, sowie Projekte an der Schnittstelle von Schauspiel und Musiktheater. Seit 2014 ist sie Univ.-Professorin für Schauspiel an der MUK Wien. Außerdem lehrt sie als Gastdozentin an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). 2021 war Dora Schneider Jurorin bei den Mülheimer Theatertagen, seit 2022 ist sie Mitglied des Auswahlgremiums für den Mülheimer KinderStückePreis.
 
Theresia Walser
Geboren 1967
Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater, Bern. 1997 debütierte sie als Dramatikerin mit Kleine Zweifel (Münchner Kammerspiele). Ein Jahr später wurde sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zur besten Nachwuchsautorin gewählt, 1999 zur besten deutschsprachigen Autorin. Weitere Auszeichnungen, unter anderen: Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg, 1999 und 2001 „Stücke“-Förderpreis des Goethe-Instituts. 2006 Stipendium der BHF-Bank-Stiftung für die Frankfurter Positionen. 2011/12 lnhaberin der Poetikdozentur der Universität Koblenz-Landau. 2013/14 Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. Mehrfache Nominierung zum Mülheimer Dramatikerpreis. Ihre 22 Stücke sind mittlerweile in 20 Sprachen übersetzt. 2019 erschien im Rowohlt Verlag ein Sammelband ihrer Stücke: Morgen in Katar.
Theresia Walser lebt bei Freiburg im Breisgau.
 
Die Mitglieder der Auswahlgremien der vergangenen Jahre finden Sie in unserem Archiv.