Fremdsprachiges Gastspiel

Biennal laden die "Stücke" eine fremdsprachige Inszenierung eines Stückes aus dem – wenn möglich vorjährigen – Mülheimer Wettbewerb ein.
In diesem Jahr wird im Rahmenprogramm kein fremdsprachiges Gastspiel gezeigt.

 


Bisher waren diese ausländischen Produktionen zum Festival eingeladen:

2017
Carsten Brandau: Trójka na głowie (Dreier steht Kopf)
Staatlichen Puppentheaters „Tęcza“, Słupsk, Polen

2015
Katja Brunner: Demasiado Cortas Las Piernas (Von den Beinen zu kurz)
Teatro Legeste, Mexiko-Stadt

2013
Philipp Löhle: La Cosa (Das Ding)
Teatro La Puerta, Santiago de Chile

2011
Roland Schimmelpfennig: El dragón de oro (Der goldene Drache)
Teatro de La Luna, Havanna

2009
Dea Loher: El último fuego (Das letzte Feuer)
Teatro Espacio Palermo, Montevideo, Uruguay

2006
Dea Loher: A Vida na Praça Roosevelt (Das Leben auf der Praça Roosevelt)
Teatro Espaço Os Satyros, São Paulo, Brasilien

2004
Fritz Kater: tiempo para amar tiempo para morir (zeit zu lieben zeit zu sterben)
Teatro Nacional Chileno, Santiago de Chile

Roland Schimmelpfennig, Justine del Corte: Canto Minor
Teatro Nacional Chileno, Santiago de Chile

2003
Gesine Danckwart: Notre pain quotidien (Täglich Brot)
Compagnie Nocturne, Montpellier, Frankreich

1999
Urs Widmer: Top Dogs
Teatr Lessja Ukrainka, Kiew