„europa verteidigen“ von Konstantin Küspert
ETA Hoffmann Theater Bamberg, Foto: Martin Kaufhold
„Die Vernichtung“ von Olga Bach
Konzert Theater Bern, Foto: Birgit Hupfeld
„Vereinte Nationen“ von Clemens J. Setz
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„Empire“ von Milo Rau
IIPM, Foto: Marc Stephan
„der thermale widerstand“ von Ferdinand Schmalz
Schauspielhaus Zürich, Foto: Raphael Hadad
„Mädchen in Not“ von Anne Lepper
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„Wut“ von Elfriede Jelinek
Münchner Kammerspiele, Foto: Thomas Aurin

Fremdsprachiges Gastspiel

Trójka na głowie (Dreier steht Kopf)
von Carsten Brandau


Gastspiel des Staatlichen Puppentheaters „Tęcza“, Słupsk, Polen
Ins Polnische übersetzt von Iwona Nowacka

Sonntag, 14. Mai 20, 16.00 Uhr, Ringlokschuppen

Carsten Brandau: Trójka na głowie (Dreier steht Kopf) / Foto: Magda Tramer

Seit 1999 laden die Mülheimer Theatertage NRW auch ausländische Inszenierungen
zum Festival ein. Oft sind dies Stücke, an denen im Rahmen einer
Übersetzerwerkstatt gearbeitet wurde. In diesem Jahr gastiert erstmals
ein fremdsprachiges Kinderstück: Carsten Brandaus „Dreier steht Kopf“.
Das Preisträgerstück von 2015 wurde von Iwona Nowacka übersetzt, die im
selben Jahr an der Übersetzerwerkstatt teilgenommen hatte. „Dreier steht
Kopf“ ist ein Stück, das Kinder auf der ganzen Welt anspricht, nimmt es
doch Grunderfahrungen auf, die alle Menschen gleichermaßen betreffen.

Es erzählt von EINER und ZWEIER, die ein geordnetes Leben führen, aber
insgeheim davon träumen, aus der Ordnung auszubrechen. Zum Glück gibt
es da noch DREIER. Der widersetzt sich den Regeln und bringt dadurch etwas in Bewegung.
Carsten Brandau war bereits zweimal mit einem Stück bei den „Kinder-
Stücken“ vertreten und gewann beide Male den Mülhemer KinderStückePreis.

 

Dauer: 45 Minuten
Ab 7 Jahren
In polnischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Tickets online kaufen
 

Inszenierung gefördert von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
 


Bisher waren diese ausländischen Produktionen zum Festival eingeladen:

2015
Katja Brunner: Demasiado Cortas Las Piernas (Von den Beinen zu kurz)
Teatro Legeste, Mexiko-Stadt

2013
Philipp Löhle: La Cosa (Das Ding)
Teatro La Puerta, Santiago de Chile

2011
Roland Schimmelpfennig: El dragón de oro (Der goldene Drache)
Teatro de La Luna, Havanna

2009
Dea Loher: El último fuego (Das letzte Feuer)
Teatro Espacio Palermo, Montevideo, Uruguay

2006
Dea Loher: A Vida na Praça Roosevelt (Das Leben auf der Praça Roosevelt)
Teatro Espaço Os Satyros, São Paulo, Brasilien

2004
Fritz Kater: tiempo para amar tiempo para morir (zeit zu lieben zeit zu sterben)
Teatro Nacional Chileno, Santiago de Chile

Roland Schimmelpfennig, Justine del Corte: Canto Minor
Teatro Nacional Chileno, Santiago de Chile

2003
Gesine Danckwart: Notre pain quotidien (Täglich Brot)
Compagnie Nocturne, Montpellier, Frankreich

1999
Urs Widmer: Top Dogs
Teatr Lessja Ukrainka, Kiew