„Empire“ von Milo Rau
IIPM, Foto: Marc Stephan
„europa verteidigen“ von Konstantin Küspert
ETA Hoffmann Theater Bamberg, Foto: Martin Kaufhold
„Vereinte Nationen“ von Clemens J. Setz
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„Wut“ von Elfriede Jelinek
Münchner Kammerspiele, Foto: Thomas Aurin
„Die Vernichtung“ von Olga Bach
Konzert Theater Bern, Foto: Birgit Hupfeld
„Mädchen in Not“ von Anne Lepper
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„der thermale widerstand“ von Ferdinand Schmalz
Schauspielhaus Zürich, Foto: Raphael Hadad

Feste

 

Festschrift
Zum 40. Jubiläum der "Stücke" erschien die sehr persönliche Festschrift "Was war, ist jetzt.", die die Stimmen einiger Preisträger*innen aus vierzig Jahren Festivalgeschichte wiedergibt und das Festival durch Anekdoten und Reflexionen lebendig spiegelt.

 

 

 

 


 

© Michael Kneffel
Der Geburtstag wurde auch mit der Ausstellung "Noch ein Stück bitte!" gefeiert, die in der Mülheimer Stadtbibliothek durch Fotos, Manuskripte und O-Töne an 39 Preisträgerstücke und 30 Preisträger erinnerte.


Und nicht zuletzt gab es das große Stückefest am 31. Mai 2015, das ein vielseitiges Programm für die ganze Familie bot. Näheres rund um das Jubiläum, auch zur eigens zum Geburtstag stattfindenden Lesung von Wolfram Lotz, finden Sie hier:

Zum 40. Jubiläum der Stücke

 

 

 



In den Jahren 2007, 2008 und 2009 luden die "Stücke" ihr Publikum zu einem Fest mit Musik, Theater, Kulinarischem und Begegnungen im schönen Ambiente des ehemaligen Solbades und des Raffelbergparks ein.
 


Samstag, 23. Mai 2009

Beim vorerst letzten Fest 2009 erwartete das Publikum tolle Attraktionen und Performances im Raffelbergpark.
Jochen der Elefant brachte Kinderaugen zum Leuchten, aber versetzte auch die Erwachsenen in ihre Kindheitstage. Musikalisch ließen The Four Shops und PeterLicht den Park erstrahlen, während Peter Michalzik und Dea Loher - Preisträgerin von 2008 - ihre Texte zum besten gaben. Les Goulus, eine Performancegruppe aus Frankreich, rundete das Programm ab.

Details zu den Künstlern finden Sie hier!

 


Samstag, 10. Mai 2008 

Eine Mischung aus Musik, Zauberkunst, Theater und Lesung begeisterte die Gäste des Festes 2008. Mit The Drumbassadors, der Gruppe Volle Kanne, die schon von 2007 bekannt war, und MY DARKEST STAR konnten wieder tolle Musikacts gewonnen werden. ZINK! - einer der verrücktesten Zauberer unserer Zeit - entwürfte die Gäste in die Welt des Schrotts. Das Stadttheater Bern zeigte einen neuen Text von Händl Klaus, der auch selbst noch aus seinen Prosatexten las, während das Bouldegom Théâtre aus Marseille seine überlebensgroßen Figuren präsentierte.

Details zu den Künstlern finden Sie hier!
 


Samstag, 19. Mai 2007

Dagmar Mühlenfeld, Oberbürgermeisterin der Stadt Mülheim an der Ruhr
und
Fritz Pleitgen, Geschäftsführer der RUHR.2010 GmbH
eröffneten das Fest.

Alpcologne, Volle Kanne und Bantu präsentierten Musik von "Heideldi" über "I feel good" bis "Lagos Jump". Herbert Fritsch und Sabrina Zwach gastietren mit ihrem performativen Konzert über den schlechtesten Berater unserer Zeit: "Angst". Und das Schauspielhaus Bochum präsentierte 4 von 22 Uraufführungen aus dem Autorenfestival "Ohne alles". Außerdem waren einige Schräge Vögel unterwegs.

Details zu den Künstlern finden Sie hier!

Eröffnungsrede Dagmar Mühlenfeld

Eröffnungsrede Fritz Pleitgen

Eröffnungstext von René Pollesch - Preisträger 2006 (gelesen von Martin Wuttke)