René Pollesch







Geboren 1962 in Friedberg/Hessen
Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen. Anschließend Arbeit mit eigenem Ensemble in Frankenthal. Ab 1992 erste Auftragsarbeiten für das Theater am Turm, Frankfurt am Main (TAT) und Inszenierungen eigener Stücke auf der TAT-Probebühne. 1996 erhält er ein Arbeitsstipendium am Royal Court Theatre London mit Seminaren bei Harold Pinter und Caryl Churchill. 1997 Stipendium der Akademie Schloß Solitude in Stuttgart.
In der Spielzeit 1999/2000 war René Pollesch Hausautor am Luzerner Theater, im Herbst 2000 Hausautor am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, von 2001 bis 2007 künstlerischer Leiter des Praters der Volksbühne Berlin. Den Mülheimer Dramatikerpreis gewann er 2001 und 2006. Die Volksbühne Berlin wird er ab der Spielzeit 2021 leiten.
Er inszeniert seine eigenen Stücke u. a. in Berlin, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, München, Wien und Zürich.

(Stand: 2019)

 

Video
Filmporträts der Autor*innen finden Sie hier.