Dea Loher

 





Geboren 1964 in Traunstein
An der Ludwig-Maximilians-Universität in München studierte sie Philosophie und Germanistik. Nach ihrem Abschluss folgte ein längerer Aufenthalt in Brasilien.
Nach ihrer Rückkehr lernte sie unter anderem bei Heiner Müller Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste Berlin.
1991 wurde ihr erstes Stück Olgas Raum am Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg uraufgeführt.
Schon ihr zweites Stück Tätowierung (UA 1993, Theater Oberhausen), setzte sich im Repertoire durch. Mit Fremdes Haus (UA 1995, Niedersächsisches Staatstheater Hannover) begann 1995 am Staatstheater Hannover die Zusammenarbeit zwischen der Autorin und dem Regisseur Andreas Kriegenburg. Dea Lohers Dramen sind in über 15 Sprachen übersetzt und werden in aller Welt gespielt. Für ihr literarisches Schaffen erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem 2006 den Bertolt-Brecht-Preis der Stadt Augsburg, den Mülheimer Dramatikerpreis 1998 und 2008, so wie 2005 den Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis.

(Stand: 2010)

Laudatio auf Dea Loher "Stücke 2010