Hochschulen

Die "Stücke" vertiefen in diesem Jahr ihre Zusammenarbeit mit Hochschulen aus der Region: Neben dem festivalbegleitenden Blog, den in diesem Jahr zum vierten Mal Studierende diverser Hochschulen gestalten, werden an der Universität Duisburg-Essen, der TU Dortmund und der Universität Paderborn Seminare zu den „Stücken“ angeboten Barbara Berendt-Metzner von der TU Dortmund, Anna Beughold von der Universität Duisburg-Essen, und Dr. Bernhard Doppler von der Universität Paderborn bieten an ihren Hochschulen Seminare an, die sich intensiv mit den Stücken des Festivalprogramms befassen. Die Studierenden diskutieren die Stücktexte, besuchen die Inszenierungen, betätigen sich als Theaterkritiker*innen oder bringen sich im Blog und bei den Publikumsgesprächen ein.


Szenische Forschung, Ruhr-Universität Bochum

Vier Studierende des Studiengangs Szenische Forschung an der Ruhr-Universität Bochum setzen sich künstlerisch mit den Wettbewerbsstücken auseinander. Silvia Ehnis, Yasmin Fahbod, Christian Minwegen und Mandy Wiegand werden auf der Basis eines der nominierten Stücke eine eigene Arbeit entwickeln. Ob Performance, (Video-)Installation, Fotostrecke oder eine ganz andersgeartete szenische Form – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Während des Festivals stellen die Studierenden, die von Prof. Dr. Sven Lindholm betreut werden, ihre Arbeiten vor.

Hauptsache Text!?
Studierenden-Symposium der Stücke 2019

Am 1. Juni, zum Abschluss des Festivals, werden alle Studierenden, die sich in Seminaren oder als Szenische Forscher*innen mit den "Stücken" beschäftigt haben, zusammen kommen, um Ihre Arbeiten zu präsentieren, sich auszutauschen und über den Text, das Theater und die Verbindung der beiden zu sprechen.



Weitere Informationen zu früheren Hochschulkooperationen finden Sie hier:

2016
2015