Wolfram Höll

Geboren 1986 in Leipzig
Wolfram Höll studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut Biel und Theater an der Hochschule der Künste Bern. Sein vielfach ausgezeichnetes Stück „Und dann“ wurde 2013 am Schauspiel Leipzig uraufgeführt. Für das Stück wurde Höll der Mülheimer Dramatikerpreis 2014 verliehen und in der Kritikerumfrage von Theater heute wurde er zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt. In der Spielzeit 2014/15 war Höll Hausautor am Theater Basel, wo im Mai 2015 sein Stück „Vom Verschwinden vom Vater“ uraufgeführt wurde. 2016 erhielt er erneut den Mülheimer Dramatikerpreis für „Drei sind wir“.
Wolfram Höll ist freier Autor und Hörspielregisseur und -dramaturg beim Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Er lebt in Biel/Bienne.

Stücke
Und dann
UA 4.10.2013, Schauspiel Leipzig, Regie: Claudia Bauer – Mülheimer Dramatikerpreis 2014
Vom Verschwinden vom Vater UA 7.5.2015, Theater Basel, Regie: Antje Schupp
Drei sind wir UA 20.2.2016, Schauspiel Leipzig, Regie: Thirza Bruncken – Mülheimer Dramatikerpreis 2016
Disko UA 9.2.2019, Schauspiel Leipzig, Regie: Ivan Panteleev – „Stücke 2019“

Publikationen
2016 Und dann / Vom Verschwinden vom Vater / Drei sind wir, Suhrkamp, Berlin

Hörspiele
2012 Und dann, Deutschlandradio Kultur
2014 Professor Zickendraht und der Äther des Bösen, SRF 2 Kultur
2014 Das also ist der Westen, SRF 2 Kultur
2015 Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennen lernen, SRF 2 Kultur
2015 Im Ausseralpinen, SRF 2 Kultur
2016 Das Vogelhaus, SRF 2 Kultur
2017 Giro ’49, SRF 2 Kultur
2018 Wir sind schön, für hässliche Leute, SRF 2 Kultur
2018 Schlaf ich auf Sand, SRF 2 Kultur

Auszeichnungen und Preise
2012 Nachwuchspreis des Freundeskreises des Theaters Heidelberg
2012 Bester „Theatertext als Hörspiel“ beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur
2013 Literaturpreis des Kantons Bern für „Und dann“
2014 Mülheimer Dramatikerpreis für „Und dann“
2015 Lessing-Förderpreis des Freistaates Sachsen
2015 Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft
2016 Mülheimer Dramatikerpreis für „Drei sind wir“
2018 Bronze für das Hörspiel „Das Vogelhaus“ beim Grand Prix Nova

www.wolframhoell.com