Thomas Melle

Geboren 1975 in Bonn.
Thomas Melle studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Tübingen, Austin (Texas) und Berlin. Er ist Autor vielgespielter Theaterstücke und mehrfach ausgezeichneter Romane. Für seinen Erzählungsband „Raumforderung“ erhielt Melle den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis. Melles Debütroman „Sickster“ wurde mit dem Franz-Hessel-Preis ausgezeichnet. Mit seinen beiden jüngsten Romanen, „3000 Euro“ und „Die Welt im Rücken“, stand er auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Thomas Melle lebt in Berlin.

 

Stücke
Vier Millionen Türen
(zusammen mit Martin Heckmanns) UA 1.10.2004, Deutsches Theater, Berlin, Regie: Eike Hannemann
Haus zur Sonne UA 26.1.2006, Theater Erlangen, Regie: Eike Hannemann
Licht frei Haus UA 24.6.2007, Badisches Staatstheater, Regie: Christian Hockenbrink
Schmutzige Schöpfung – Making of Frankenstein UA 16.10.2008, Theaterhaus Jena, Regie: Alice Buddeberg
Eine Billion Dollar, Bearbeitung des gleichnamigen Romans von Andreas Eschbach, UA 25.9.2009, Wuppertaler Bühnen, Regie: Christian von Treskow
Das Herz ist ein lausiger Stricher UA 25.2.2010, Theaterhaus Jena, R: Ronny Jakubaschk
Aus euren Blicken bau ich mir ein Haus UA 22.3.2013, Wuppertaler Bühnen, Regie: Eike Hannemann
Nicht nichts UA 6.6.2014, Landestheater Tübingen, Regie: Maria Viktoria Linke
Königsdramen I & II (Träume und Trümmer), Übersetzung nach den Königsdramen von William Shakespeare, UA 3.10.2014, Schauspiel Bonn, Regie: Alice Buddeberg
Bilder von uns UA 21.1.2016, Theater Bonn, Regie: Alice Buddeberg – „Stücke 2016“
Stückabdruck theater heute 5/2016
Partner UA 9.3.2016, Theater Aachen, Regie: Eike Hannemann
Ännie UA 24.11.2016, Theater Bremen, Regie: Nina Mattenklotz
Versetzung UA 17.11.2017, Deutsches Theater Berlin, Regie: Brit Bartkowiak – „Stücke 2018“
Der letzte Bürger UA 25.1. 2018, Theater Bonn, Regie: Alice Buddeberg

Prosa
2007 Raumforderung, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main
2011 Sickster, Rowohlt Verlag, Berlin
2014 3000 Euro, Rowohlt Verlag, Berlin
2016 Die Welt im Rücken, Rowohlt Verlag, Berlin  (aufgeführt als Theaterstück am Burgtheater Wien, 11.3.2017, Regie: Jan Bosse)

Auszeichnungen und Preise
2008 Förderpreis zum Bremer Literaturpreis für Raumforderung
2009 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler
2011 Longlist des Deutschen Buchpreises mit Sickster
2011 Franz-Hessel-Preis
2014 Shortlist des Deutschen Buchpreises mit 3000 Euro
2015 Kunstpreis Berlin 
2016 Shortlist des Deutschen Buchpreises mit Die Welt im Rücken
2017 Klopstock-Preis für neue Literatur für Die Welt im Rücken
2017/2018 Stadtschreiber von Bergen
2018 Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung


(Stand: Februar 2018)