„der thermale widerstand“ von Ferdinand Schmalz
Schauspielhaus Zürich, Foto: Raphael Hadad
„europa verteidigen“ von Konstantin Küspert
ETA Hoffmann Theater Bamberg, Foto: Martin Kaufhold
„Vereinte Nationen“ von Clemens J. Setz
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„Die Vernichtung“ von Olga Bach
Konzert Theater Bern, Foto: Birgit Hupfeld
„Empire“ von Milo Rau
IIPM, Foto: Marc Stephan
„Wut“ von Elfriede Jelinek
Münchner Kammerspiele, Foto: Thomas Aurin
„Mädchen in Not“ von Anne Lepper
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner

Clemens J. Setz

Clemens J. Setz / Foto: Max Zerrahn
Geboren 1982 in Graz.
Clemens J. Setz studierte Mathematik und Germanistik in Graz. Während seines Studiums arbeitete er außerdem als Übersetzer und schrieb Gedichte und Erzählungen, die in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht wurden. Setz ist Mitbegründer des Autorenkollektivs die plattform. Sein Erzählband Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes wurde 2011 mit dem Leipziger Buchpreis ausgezeichnet. 2012 stand sein Roman Indigo auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises, 2013 erhielt Setz für diesen Roman den Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft. Seinen ersten Gedichtband, Die Vogelstraußtrompete, publizierte Clemens J. Setz 2014. Der Roman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre wurde 2015 mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet. Vereinte Nationen ist Setz’ erstes Theaterstück.

 

Stück
Vereinte Nationen UA 15.1.2017, Nationaltheater Mannheim, Regie: Tim Egloff – „Stücke 2017“

Prosa
2011 Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes
2012 Indigo
2015 Glücklich wie Blei im Getreide
2015 Till Eulenspiegel
2015 Die Stunde zwischen Frau und Gitarre
Alle erschienen im Suhrkamp Verlag, Berlin

Lyrik
2014 Die Vogelstraußtrompete, Suhrkamp Verlag, Berlin

Auszeichnungen und Preise
2008 Ernst-Willner-Preis
2010 Bremer Literaturpreis
2011 Preis der Leipziger Buchmesse 2011
2012 Shortlist des Wilhelm Raabe-Literaturpreise mit Indigo
2012 Shortlist des Deutschen Buchpreises mit Indigo
2013 Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft
2015 Wilhelm Raabe-Literaturpreis