Darja Stocker

Geboren 1983 in Zürich.
Seit 1998 erste literarische Prosa- und Theatertexte. Praktische Theatererfahrungen sammelt sie seit 2000 als Mitwirkende bei mehreren Inszenierungen am Theater an der Sihl in Zürich. Teilnahme an Schreib-Workshops, erste szenische Lesungen von dramatischen Texten.
2002 nimmt sie am Festival junger Dramatiker „Interplay“ im ungarischen Pécs teil. Aufführung des szenischen Versuchs „Koma" am Theater an der Sihl. 2003 Arbeit als Regieassistentin, Teilnahme am DramatikerInnentreffen der Bundesakademie Wolfenbüttel und am Autoren-Förderprojekt „Dramenprozessor" am Züricher Theater an der Winkelwiese.
Derzeit studiert Darja Stocker Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin.

Ihr Debütstück „Nachtblind“ entstand im Rahmen der Autorenwerkstatt „Dramenprozessor“ am Züricher Theater an der Winkelwiese.
Das Stück wurde auch als Hörbuch produziert (2006, Edition „Das Schweizer Radio DRS-Hörbuch“, Christoph Merian Verlag). 2011 Teilnahme am International Residency in London und am „Reveil“-Theaterfestival in Alexandria.

 

Stücke

Nachtblind UA: 18.03.2006, Theater an der Winkelwiese Zürich, Regie: Brigitta Soraperra – „Stücke ´07“ (Inszenierung des Thalia Theater Hamburg, Regie: Jette Steckel)
Zornig geboren UA: 03.06.2009, Maxim Gorki Theater Berlin / Ruhrfestspiele Recklinghausen, Regie: Armin Petras
Reicht es nicht zu sagen ich will leben (gemeinsam mit Claudia Grehn) UA: 30.06.2011, eine Koproduktion des Deutschen Nationaltheaters Weimar mit dem Schauspiel Leipzig, Regie: Nora Schlocker – „Stücke 2012“

Darja Stocker wird vertreten durch den henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag, Berlin.
 

Preise

2005 Erster Preis des Heidelberger Stückemarktes für „Nachtblind“

(Stand 2012)