Konstantin Küspert

Konstantin Küspert / Foto: Sebastian Hoppe
Geboren 1982 in Regensburg.
Konstantin Küspert studierte Germanistik, Politik und Philosophie an der Universität Wien sowie Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Von 2013 bis 2015 war er Schauspieldramaturg am Badischen Staatstheater Karlsruhe, dort entwickelte er unter anderem Stücke zu NSU und NSA sowie eine Bühnenadaption von Hermann Hesses Roman Das Glasperlenspiel. Außerdem übertrug er Euripides’ Die Troerinnen neu ins Deutsche. Seit der Spielzeit 2017/18 ist Konstantin Küspert als Dramaturg für das Schauspiel Frankfurt tätig.

 

Stücke
maschine stadt mensch UA Oktober 2011 im Rahmen des 1. Karlsruher Theaterfestivals, Badisches Staatstheater Karlsruhe, R: Banafsche Hourmazdi, Janina Schröder, Dominik Weber
von der zukunft UA Oktober 2011 im Rahmen des 1. Karlsruher Theaterfestivals, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Regie: Nina Gühlstorff
wer wir sind UA als szenische Lesung 2012 in der Reihe „Das neue Stück“, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Regie: Michael Letmathe
mensch maschine UA 22.9.2013, Theater Regensburg, Regie: Sahar Amini
pest UA 27.11.2015, Theater Regensburg, Regie: Katrin Plötner
rechtes denken UA 18.10.2015, ETA Hoffmann Theater Bamberg, Regie: Julia Wissert
europa verteidigen UA 9.10.2016, ETA Hoffmann Theater Bamberg, Regie: Cilli Drexel – Publikumspreis der Stücke 2017
sterben helfen UA 15.12.2016, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Regie: Marlene Anna Schäfer
das ende der menschheit UA 17.2.2017, Staatsschauspiel Dresden, Regie: Anton Kurt Krause
believe busters UA 25.2.2017, Landestheater Tübingen, Regie: Dorothea Schroeder
asche UA 26.1.2018, Landestheater Detmold, Regie: Kathrin Mayr
Der Reichsbürger (zusammen mit Annalena Küspert) UA 14.2.2018, Regie: Julia Prechsel