Thomas Hürlimann

1950 in Zug geboren. Sohn eines Schweizer Bundesrates. Thomas Hürlimann studierte nach dem Besuch des Gymnasiums in der Stiftsschule Einsiedeln Philosophie in Zürich und an der FU Berlin.
Drei Jahre arbeitete er als Regieassistent und Produktionsdramaturg am Schiller-Theater in Berlin. Er schrieb Prosa und und Theaterstücke.
Seit 1988 ist Thomas Hürlimann Hausautor des Zürcher Schauspielhauses. 1992 legte er den Band „Die Satellitenstadt“ vor, in dem unter anderem seine Prosaminiaturen zusammengefaßt sind, die in Schweizer Journalen wie der Zürcher „Weltwoche“ erschienen waren.
Thomas Hürlimann lebt in Willerzell am Sihlsee/Schweiz.

Stücke
Großvater und Halbbruder 1980, UA: 1981 Schauspielhaus Zürich, Mülheimer Theatertage STÜCKE 82
Stichtag 1984, UA: 1984 Düsseldorfer Schauspielhaus
Der letzte Gast 1990, UA: 1990 Schauspielhaus Zürich
Der Gesandte 1991, UA: 1991 Schauspielhaus Zürich
Der Franzos im Ybrig 1991(schweizerdeutsch), UA: 1991 Theatergruppe Chärnehus Einsiedln im Roßstallhof des Klosters Einsiedeln
Der Franzos im Ybrig 1995, UA: 1995 Schauspielhaus Zürich
Carleton 1996, UA: 1996 Theater Neumarkt Zürich
Das Lied der Heimat 1998, UA: 1998 Schauspielhaus Zürich


Details