Helgard Haug

Helgard Haug / Foto: Mara von Kummer

Geboren 1969
Helgard Haug studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. 2002 gründete sie gemeinsam mit Stefan Kaegi und Daniel Wetzel das Label Rimini Protokoll. Seither entwickeln die drei in unterschiedlichen Konstellationen Arbeiten im Bereich Theater, Hörspiel, Film und Installation. Für Karl Marx: Das Kapital, Erster Band wurden Helgard Haug und Daniel Wetzel 2007 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis sowie dem Publikumspreis der „Stücke ’07“ ausgezeichnet. 2014 gewann ihr Stück Qualitätskontrolle den Publikumspreis der „Stücke 2014“. Vier ihrer Inszenierungen wurden zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Auch für ihre Hörspielarbeiten wurde Haug mehrfach ausgezeichnet; u. a. 2008 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden und zuletzt gemeinsam mit Thilo Guschas mit dem Hörspielpreis der ARD 2019 für Chinchilla Arschloch, waswas. 2011 erhielten Rimini Protokoll für ihr Gesamtwerk den Silbernen Löwen der 41. Theaterbiennale Venedig.

(Stand: 2022)

rimini-protokoll.de

 

Video