Händl Klaus

Geboren 1969 in Rum/Tirol.
Nach der Schauspielausbildung in Wien, folgte ein Engagement am Schauspielhaus Wien. Außerdem spielte er in mehreren Filmen mit, zuletzt in Sophie Scholl. Er schreibt Prosa, Hörspiele, Libretti, Theatertexte und Drehbücher, die er selbst verfilmt. Sein Hörspiel Kleine Vogelkunde (ORF) wurde als Hörspiel des Jahres 1996 ausgezeichnet. Für den Erzählband (Legenden) erhielt Händl Klaus den Rauriser Literaturpreis und den Robert-Walser-Preis. 2004 wurde (Wilde) Mann mit traurigen Augen mit dem Buchpreis der deutschsprachigen Literaturkommission des Kantons Bern ausgezeichnet. 2004 wurde er in der Jahresumfrage von Theater heute zum besten Nachwuchsautor gewählt und 2006 zum Dramatiker des Jahres.
Händl Klaus lebt in Wien, Berlin und Port am Bielersee (Schweiz).

Stücke
Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen
UA 06.10.2001, steirischer herbst, R: Händl Klaus
Wilde - Der Mann mit den traurigen Augen UA 20.09./10.10.2003, Koproduktion steirischer herbst / schauspielhannover, Regie: Sebastian Nübling – "Stücke 2004"
Dunkel lockende Welt UA 01.02.2006, Münchner Kammerspiele, Regie: Sebastian Nübling - "Stücke 2006"
alle in:
Händl Klaus, Stücke, Literaturverlag Droschl, Graz 2006, ISBN 3-85420-703-4

Weitere Veröffentlichungen
(Legenden) 35 Prosastücke. Droschl Verlag Graz, 1994
Satz Bäurin. Klagenfurter Texte. Piper Verlag, 1995
Kleine Vogelkunde. Hörspiel. ORF, 1996
recitativo. Literatur und Kritik, 2000
Häftling von Mab. Opernlibretto, Musik: E. Demetz. UA Tiroler Landestheater, 2002
Außerdem Prosa in kolik, manuskripte u.a. sowie unveröffentlichte Libretti und Romanzen

Preise und Auszeichnungen
1994 Robert Walser-Preis
1995 Rauriser Literaturpreis
1996 ORF- Hörspielpreis: Hörspiel des Jahres
1996 Stipendiat am Literarischen Colloquium Berlin
2002 Hermann-Lenz-Stipendium
2004 Nachwuchsautor des Jahres (Kritikerumfrage von Theater heute)
2005 Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft
2006 Auszeichnung zum ‚Dramatiker des Jahres‘ mit dem Stück DUNKEL LOCKENDE WELT (Kritikerumfrage von Theater heute)

(Stand: 2006)