Am Sonntag, dem 23. Juni, findet um 12 Uhr die öffentliche Preisverleihung für Kristo Šagor, Gewinner des Mülheimer KinderStückePreises, und Thomas Köck, Gewinner des Mülheimer Dramatikerpreises und des Publikumspreises, statt.

 

Interessierte sind herzlich ins Theater an der Ruhr eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

 

Thomas Köck wird für sein Stück atlas in der Inszenierung des Schauspiel Leipzig (Regie: Philipp Preuss) mit dem mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2019 ausgezeichnet.

 

Der Pulikumspreis geht ebenfalls an Thomas Köcks „atlas“.
Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Matinee am Sonntag, dem 23. Juni, im Theater an der Ruhr statt.

Wir gratulieren Thomas Köck sehr herzlich!


Zur Bildergalerie der Jurydebatte geht es hier.

Als letztes von sieben nominierten Stücken geht Enis Macis Mitwisser in den Wettbewerb um den Mülheimer Dramatikerpreis, bevor am Samstag, dem 1. Juni, entschieden wird welcher Autor oder welche Autorin mit dem renommierten Preis ausgezeichnet wird. Die Jurydebatte wird dann an dieser Stelle live übertragen.
 

 

 

 

Drei der sieben nominierten Stücke waren in der ersten Festivalwoche in Mülheim zu sehen. Weiter geht's mit Konstantin Küsperts Der Westen.
Das ETA Hoffmann Theater Bamberg ist am Freitag, dem 24., und Samstag, dem 25. Mai, zu Gast in der Stadthalle.
Die Vorstellung am Freitag ist bereits ausverkauft, für Samstag gibt es noch Restkarten.

 

Kristo Šagor wird für sein Stück Ich lieb dich in der Inszenierung der Schauburg München (Regie: Ulrike Günther) mit dem Mülheimer KinderStückePreis 2019 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Preisträger Kristo Šagor / Foto: Marie-Luise Eberhardt

 

Wir gratulieren Kristo Šagor sehr herzlich zum Mülheimer KinderStückePreis 2019!

In der Begründung der Jury hieß es, das Stück liefere verblüffende wie berührende Bilder für Liebe und deren Vergänglichkeit. Sie betonte die thematische Universalität und die federnde Leichtigkeit des Textes. Das Stück mit seinen zahlreichen Ebenen und Figuren sei zudem ein „Schauspielerfesttag und damit auch ein Zuschauerfesttag“.

Zum fünften Mal vergab in diesem Jahr auch eine Jugend-Jury ihren eigenen Preis. Die sechs Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren zeichneten ebenfalls Kristo Šagor aus. In ihrer Begründung hieß es: „Der Jugend-Jury gefallen besonders die gemischten Emotionen wie Trauer, Mitgefühl, Erstaunen, Wut, Humor, Freude, die in einem hochkommen, aber auch die sprachliche Gestaltung, die zahlreichen wirkungsvollen Metaphern und die außergewöhnliche Art der Kommunikation unter den einzelnen Charakteren“.

 

 

Die 44. Mülheimer Theatertage NRW wurden von Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, und Ulrich Scholten, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr, feierlich eröffnet.

Die Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen kündigte an, dass das Land NRW im Zuge der Stärkungsinitiative Kultur das Festival ab 2020 mit zusätzlichen 100.000 Euro unterstützt und es damit mit insgesamt 350.000 Euro jährlich fördern wird.

 

Als erstes Stück ging Sibylle Bergs "Wonderland Ave." ins Rennen um den Mülheimer Dramatikerpreis. Sechs weitere folgen noch - weiter geht es am Dienstag, dem 14. Mai, mit Wolfram Hölls "Disko". Hier geht's zum gesamten Spielplan der Stücke

Hier geht es zur Bildergalerie der Eröffnung.

Die diesjährigen Mülheimer Theatertage NRW starten am Samstag, dem 11. Mai, um 19.30 Uhr mit Wonderland Ave. in der Inszenierung von Ersan Mondtag. Das Werk von Sibylle Berg ist das erste von insgesamt sieben Stücken, das ins Rennen um den Mülheimer Dramatikerpreis geht.



Tickets für die Eröffnung gibt es hier

Hier geht's zum Spielplan der Stücke 2019


 

Die Jury zur Vergabe des Mülheimer Dramatikerpreises 2019 bilden Edith Draxl, Patricia Nickel-Dönicke, Stephan Reuter, Falk Schreiber und Sandra Strunz. Sie werden im Anschluss an die letzte Vorstellung der "Stücke" am Samstag, dem 1. Juni, ab ca. 20.45 Uhr im Theater an der Ruhr über die Vergabe des mit 15.000 Euro dotierten Preises entscheiden. Die Debatte ist auch in diesem Jahr öffentlich - Interessierte sind herzlich willkommen.
Hier geht es zur Preisjury der KinderStücke 2019.

Karten für alle Vorstellungen der Stücke 2019 und der KinderStücke 2019 erhalten Sie hier.

Spielplan Stücke 2019

Spielplan Kinderstücke 2019

Alle Spieltermine und Informationen zu den nomierten Autor*innen und Stücken finden Sie hier.

Der Vorverkauf startet am Freitag, dem 15. März.

 

Bereits vor dem Start der Stücke, ist der erste Beitrag auf unserem Stücke-Blog 2019 online: pünktlich zum Internationalen Weltfrauentag eine Auseinandersetzung mit Prinzessin Hamlet, der feministischen Hamlet-Überschreibung, die bei den ZwischenStücken zu sehen war.

Der Spielplan der 10. Ausagbe der KinderStücke steht fest.

Alle Termine und Informatinen zu den Stücken und Autor*innen finden Sie hier.

Schulklassen können sich ab Donnerstag, dem 7. März. telefonisch anmelden: 0208 - 455 4124 (Mo bis Fr: 10 bis 14 Uhr)

Auf der Pressekonferenz am 14. Februar gaben die beiden Sprecher der Auswahlgremien die Nominierungen der Stücke 2019 und KinderStücke 2019 bekannt.


Von links nach rechts: Bettina Milz, Referatsleiterin Theater und Tanz, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen / Werner Mink, Sprecher des Auswahlgremiums der KinderStücke 2019 / Stephan Reuter, Sprecher des Auswahlgremiums der Stücke 2019 / Stephanie Steinberg, Festivalleiterin

Hier gelangen Sie zur Bildergalerie der Pressekonferenz

Wir gratulieren allen eingeladenen Autor*innen und Theatern!

Am Donnerstag, dem 14. Februar, ist es soweit: Die Nominierungen für die Stücke 2019 und KinderStücke 2019 werden bei unserer Pressekonferenz um 11 Uhr bekanntgegeben.
Kurz darauf sind sie selbstverständlich auch an dieser Stelle zu finden.

 

Auch in diesem Jahr laden die Mülheimer Theatertage NRW zusammen mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI Deutschland) und mit Unterstützung des Goethe-Instituts Übersetzer*innen deutschsprachiger Dramatik zu einer achttägigen Werkstatt im Zeitraum vom 18. Mai – 2. Juni 2019 ein.
Bewerbungen können bis zum 10. Februar eingereicht werden. Die Ausschreibung für die Übersetzerwerkstatt finden Sie hier.

Um den Diskurs über die Bedeutung von Theatertexten und aktuelle Fragen der Übersetzungsarbeit zu intensivieren, vergibt das Goethe-Institut außerdem ein Stipendium für einen internationalen Gast der Theaterpraxis. Die Ausschreibung für das Stipendium finden Sie hier.

Am Dienstag, dem 19. Februar, ist das Schauspiel Leipzig mit Prinzessin Hamlet zu Gast im Theater an der Ruhr. Um 19.30 Uhr geht es mit der feministischen Hamlet-Überschreibung von der finnischen Autorin E. L. Karhu los.


Tickets gibt's hier

Das Staatstheater Mainz ist mit Ferdinand Schmalz' der herzerlfresser am Samstag, dem 19. Januar 2019, zu Gast bei den ZwischenStücken im Theater an der Ruhr.

Tickets gibt es hier

KinderStückePreisträger Thilo Reffert liest am Donnerstag, dem 13. Dezember, um 11 und 13.30 Uhr aus seinem noch unveröffentlichten Buch Linie 912 in der Mülheimer Stadtbibliothek.

Für Kinder ab 9 Jahren
Eintritt frei

 

 

Die freie Theatergruppe pulk fiktion ist am Montag, dem 3. Dezember, um 18 Uhr mit All about Nothing für Jugendliche ab 12 Jahren zu Gast im Theater an der Ruhr. In der Vorweihnachtszeit präsentieren sie ihr Stück über Armut unter Kindern und Jugendlichen eine Collage aus Sprache, Tanz, Zeichnungen, Projektionen, Musik und nicht zuletzt O-Tönen von Kindern und Jugendlichen.

 

Als erster Gast der ZwischenStücke kommt der Gewinner der „Stücke 2018“ erneut nach Mülheim: Thomas Köck liest am Donnerstag, dem 22. November, um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek aus seinen Stücken und Texten des Literaturkollektivs Nazis & Goldmund.
Eintritt frei.

 

Hier geht es zu allen ZwischenStücken

Die ZwischenStücke gehen wieder los: Von November 2018 bis März 2019 verkürzen sie die Wartezeit bis zur Festivaleröffnung der „Stücke“ am 11. Mai 2019. Die Mülheim-Preisträger Thomas Köck und Thilo Reffert sind mit Lesungen zu Gast und Theater aus Köln, Mainz, Hamburg, Leipzig und Berlin bringen ihre Inszenierungen zeitgenössischer Stücke für Erwachsene, Kinder und Jugendliche nach Mülheim.

Hier geht es zu allen ZwischenStücken

 

Die 44. Mülheimer Theatertage NRW „Stücke 2019" finden vom 11. bis zum 30. Mai 2019 statt. Die KinderStücke starten am 13. und enden am 17. Mai 2019.
Autor*innen, Verlage und Theater können per Mail ihre Uraufführungen melden und Stücktexte einreichen. Mehr zum Auswahlverfahren.

Wir freuen uns bereits jetzt auf das kommende Festival!