Herbert Achternbusch

Geboren 23. November 1938 in München.
Herbert Achternbusch wuchs bei seiner Großmutter in Miedraching (Bayerischer Wald) auf. Nach dem Abitur studierte er Malerei an der Kunstakademie in Nürnberg. Herbert Achternbusch arbeitet heute als freier Schriftsteller, Maler, Plastiker, Schauspieler und Filmemacher abwechselnd in München und Zwettl/ Niederösterreich.
1977 wurde Herbert Achternbusch mit dem Petrarca-Preis ausgezeichnet, dessen Annahme er verweigerte. 1982 erhielt er den Spezialpreis des Filmfestivals von Locarno und den Bundesfilmpreis.
Für seine Stücke Gust (1986) und Der Stiefel und sein Socken (1994) erhielt Herbert Achternbusch jeweils den Mülheimer Dramatikerpreis.
Außerdem wurde Der Stiefel und sein Socken mit dem Dramatikerpreis des Goethe-Instituts 1994 ausgezeichnet.

Stücke (Auswahl)
Ella UA 27.01.1978, Württembergisches Staatstheater Stuttgart - "stücke `78" (Inszenierung der Schaubühne am Halleschen Ufer Berlin, 02.04.1978, Regie: Michael König)
Susn UA 18.10.1980, Schauspielhaus Bochum, Regie: Vera Sturm
Gust UA 13.04. 1985, Residenztheater München, Regie: Herbert Achternbusch - Publikumsstimme und Mülheimer Dramatikerpreis 1986
Kuschwarda City UA 18.10.1980, Schauspielhaus Bochum, Regie: Alfred Kirchner
Pattling UA 20.03. 1982, Schauspiel Frankfurt, Regie: Wilfried Minks
Der Frosch UA 04.06.1982, Schauspielhaus Bochum, Regie: Walter Bockmayer
Mein Herbert UA 24.09. 1984, Vereinigte Bühnen Graz, Regie: Kitty Buchhammer
Sintflut UA 14.09.1984, Schauspielhaus Bochum, Regie: Axel Manthey
Weg UA 22.11.1985, Münchner Kammerspiele, Regie: Herbert Achternbusch
An der Donau UA 03.06.1987, Burgtheater Wien Akademietheater, Regie: Alfred Kirchner
Auf verlorenem Posten UA 1990, Münchner Kammerspiele, Regie: Herbert Achternbusch - "stücke `90"
Der Stiefel und sein Socken 26.02.1994, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg, Regie: Lore Stefanek - Mülheimer Dramatikerpreis 1994
Letzter Gast UA 28.01. 1996, Münchner Kammerspiele, Regie: Alexander Lang - "Stücke `96"

Auszeichnungen
1975 Ludwig-Thoma-Medaille der Stadt München
1977 Petrarca-Preis
1982 Spezialpreis des Filmfestivals von Locarno
1982 Bundesfilmpreis für DAS LETZTE LOCH
1986 Mülheimer Dramatikerpreis für GUST
1989 Tukan-Preis der Stadt München
1990 Internationale Hofer Filmtage: Preis der Stadt Hof
1992 Filmpreis der Landeshauptstadt München
1994 Mülheimer Dramatikerpreis und Dramatikerpreis des Goethe-Instituts für
DER STIEFEL UND SEIN SOCKEN
1994 Dramatikerpreis des Goethe-Instituts für DER STIEFEL UND SEIN SOCKEN
1996 Friedrich Wilhelm Murnau-Filmpreis der Stadt Bielefeld

(Stand: Juli 1996)