Auf verlorenem Posten

von Herbert Achternbusch

Stücke 1990

Münchner Kammerspiele
Intendant: Dieter Dorn

Mann: Lambert Hamel
Freund: Edgar Selge
Frau: Therese Hämer
Glück: Edda Petri
Bote: Wolfgang Pregler
Sufflöte: Inge Rodmann
Kamel: Ulli

Regie und Bühne: Herbert Achternbusch
Kostüme: Ann Poppel
Dramaturgie: Hans-Joachim Ruckhäberle

Uraufführung am 05.04.1990
Aufführungsdauer: 1 1/2 Stunden
Aufführungsrechte: Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH

 

Herbert Achternbusch

Geboren 23. November 1938 in München.
Herbert Achternbusch wuchs bei seiner Großmutter in Miedraching (Bayerischer Wald) auf. Nach dem Abitur studierte er Malerei an der Kunstakademie in Nürnberg. Herbert Achternbusch arbeitet heute als freier Schriftsteller, Maler, Plastiker, Schauspieler und Filmemacher abwechselnd in München und Zwettl/ Niederösterreich.
1977 wurde Herbert Achternbusch mit dem Petrarca-Preis ausgezeichnet, dessen Annahme er verweigerte. 1982 erhielt er den Spezialpreis des Filmfestivals von Locarno und den Bundesfilmpreis.
Für seine Stücke Gust (1986) und Der Stiefel und sein Socken (1994) erhielt Herbert Achternbusch jeweils den Mülheimer Dramatikerpreis.
Außerdem wurde Der Stiefel und sein Socken mit dem Dramatikerpreis des Goethe-Instituts 1994 ausgezeichnet.

(Stand: Juli 1996)

 

Stücke (Auswahl)

Ella UA 27.01.1978, Württembergisches Staatstheater Stuttgart - "stücke `78" (Inszenierung der Schaubühne am Halleschen Ufer Berlin, 02.04.1978, Regie: Michael König)
Susn UA 18.10.1980, Schauspielhaus Bochum, Regie: Vera Sturm
Gust UA 13.04. 1985, Residenztheater München, Regie: Herbert Achternbusch - Publikumsstimme und Mülheimer Dramatikerpreis 1986
Kuschwarda City UA 18.10.1980, Schauspielhaus Bochum, Regie: Alfred Kirchner
Pattling UA 20.03. 1982, Schauspiel Frankfurt, Regie: Wilfried Minks
Der Frosch UA 04.06.1982, Schauspielhaus Bochum, Regie: Walter Bockmayer
Mein Herbert UA 24.09. 1984, Vereinigte Bühnen Graz, Regie: Kitty Buchhammer
Sintflut UA 14.09.1984, Schauspielhaus Bochum, Regie: Axel Manthey
Weg UA 22.11.1985, Münchner Kammerspiele, Regie: Herbert Achternbusch
An der Donau UA 03.06.1987, Burgtheater Wien Akademietheater, Regie: Alfred Kirchner
Auf verlorenem Posten UA 1990, Münchner Kammerspiele, Regie: Herbert Achternbusch - "stücke `90"
Der Stiefel und sein Socken 26.02.1994, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg, Regie: Lore Stefanek - Mülheimer Dramatikerpreis 1994
Letzter Gast UA 28.01. 1996, Münchner Kammerspiele, Regie: Alexander Lang - "Stücke `96"

 

Auszeichnungen

1975 Ludwig-Thoma-Medaille der Stadt München
1977 Petrarca-Preis
1982 Spezialpreis des Filmfestivals von Locarno
1982 Bundesfilmpreis für DAS LETZTE LOCH
1986 Mülheimer Dramatikerpreis für GUST
1989 Tukan-Preis der Stadt München
1990 Internationale Hofer Filmtage: Preis der Stadt Hof
1992 Filmpreis der Landeshauptstadt München
1994 Mülheimer Dramatikerpreis und Dramatikerpreis des Goethe-Instituts für
DER STIEFEL UND SEIN SOCKEN
1994 Dramatikerpreis des Goethe-Instituts für DER STIEFEL UND SEIN SOCKEN
1996 Friedrich Wilhelm Murnau-Filmpreis der Stadt Bielefeld

 

 

Ella

von Herbert Achternbusch

Stücke 1978

Schaubühne am Halleschen Ufer, Berlin
Künstlerische Leitung: Peter Stein

Ella, die Mutter: Jutta Lampe
Josef, ihr Sohn: Michael König

Regie: Michael König
Bühne: Karl-Ernst Herrmann
Kostüme: Moidele Bickel

Uraufführung am 27.01.1978 am Württembergischen Staatstheater Stuttgart

Premiere: 02.04.1978
Aufführungsdauer: 1 Stunde 45 Minuten
Aufführungsrechte: Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M.

 

Achternbusch, Herbert
Auf verlorenem Posten

Gust

von Herbert Achternbusch

Stücke 1986

Residenztheater München
Intendant: Frank Baumbauer

Gust: Josef Bierbichler
Lies: Robert Spitz

Regie: Herbert Achternbusch
Bühne: Gunter Freyse
Kostüme: Antje Lau
Dramaturgie: Heike Wiehle

Uraufführung am 13.04.1985 im Residenztheater München

Aufführungsdauer: 2 Stunden ohne Pause
Aufführungsrechte: Suhrkamp Verlag, Frankfurt/Main

 

Achternbusch, Herbert

Der Stiefel und sein Socken

von Herbert Achternbusch

Stücke 1994

Deutsches Schauspielhauses in Hamburg
Intendant: Frank Baumbauer

Fanny: Christa Berndl
Herbert: Michael Altmann

Regie: Lore Stefanek
Bühne: Martin Kukulies
Kostüme: Christoph Coburger
Dramaturgie: Stefanie Carp

Premiere am 26. Februar 1994 im Malersaal des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg

Aufführungsrechte: S. Fischer Theaterverlag, Frankfurt/Main
Aufführungsdauer: 2 ½ Stunden – Eine Pause

 

Achternbusch, Herbert

Letzter Gast

von Herbert Achternbusch

Stücke 1996

Münchner Kammerspiele Schauspielhaus
Intendant: Dieter Dorn

Semel: Michael von Au
Paul: Thomas Holtzmann
Ptah: Alexander Lang
Esmeralda: Annika Pages
Blau: Alois Maria Giani
Paula: Daphne Wagner
Thukydides: Jörg Hube

Regie: Alexander Lang
Bühne und Kostüme: Caroline Neven Du Mont
Licht: Guntram von Loeffelholz
Dramaturgie: Michael Huthmann

Uraufführung am 28. Januar 1996 Münchner Kammerspiele Schauspielhaus

Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main
Aufführungsdauer: 2 Stunden – keine Pause

 

 

Achternbusch, Herbert