vier.ruhr – Kooperation der Mülheimer Theatertage mit Theater an der Ruhr und Ringlokschuppen

Vier.ruhr

Seit September 2019 haben die Mülheimer Theatertage die Zusammenarbeit mit dem Theater an der Ruhr und dem Ringlokschuppen Ruhr intensiviert. Die neue Allianz vier.ruhr will den Austausch der drei Mülheimer Theaterinstitutionen untereinander, vor allem aber den Austausch zwischen Stadt, Theater und Gesellschaft stärken.

Die aktuelle Situation stellt die Zusammenarbeit vor neue Herausforderungen. Deshalb hat vier.ruhr in den vergangenen Wochen verschiedene Online-Formate entwickelt: von der Website über Instagram und Facebook bis zu einem gemeinsamen youtube-Kanal. Der youtube-Kanal wird ab dem 23. April 2020 um 21 Uhr mit einem digitalen Live-Theater bespielt. Zehn Wochen lang sehen Sie dort immer donnerstags um 21 Uhr eine Folge von „Das Dekameron“, einer freien Auseinandersetzung mit Giovanni Boccaccios Novellensammlung.

Künstler*innen, die den Mülheimer Theatertagen, dem Theater an der Ruhr oder dem Ringlokschuppen Ruhr nahestehen, gestalten die einzelnen Folgen auf je eigene Weise. Dabei sind unter anderem: Martin Ambara / OTHNI, CocoonDance, Roberto Ciulli, Albrecht Hirche, Caren Jeß, kainkollektiv, KGI, Anna Kpok, Konstantin Küspert, Ma’louba, Mehdi Moradpour, Philipp Preuss, Nele Stuhler, sputnic ­– visual arts, subbotnik sowie das Ensemble des Theater an der Ruhr.

Einen Trailer zur Serie mit einem Text von Konstantin Küspert können Sie hier ansehen. Die Pilotfolge der Serie finden Sie auf www.vier.ruhr.

Die Kooperation vier.ruhr wird im Rahmen des Förderprogramms „Neue Wege“ vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat gefördert.