Gerlind Reinshagen

Geboren 1926 in Königsberg.
Im Anschluss an das Abitur 1944 in Halberstadt absolvierte Gerlind Reinshagen eine Lehre zur Apothekerin. Von 1946 bis 1949 studierte sie Pharmazie an der Technischen Hochschule Braunschweig. Von 1953  bis 1956 war sie Studentin an der Hochschule der Künste in Berlin. Seit 1956 ist sie als freie Schriftstellerin tätig. Sie verfasste zahlreiche Romane, Theaterstücke und Hörspiele. Gerlind Reinshagen lebt in Berlin.

Stücke (Auswahl)
Doppelkopf
UA 24.02.1968,  TAT - Theater am Turm, Frankfurt am Main, Regie: Claus Peymann
Leben und Tod der Marilyn Monroe UA 21.01.1971, Landestheater Darmstadt, R: Werner Kreindl
Himmel und Erde UA 14.09.1974,  Staatstheater Stuttgart, R: Claus Peymann
Sonntagskinder UA 29.05.1976, Staatstheater Stuttgart, R: Alfred Kirchner - Mülheimer Dramatikerpreis 1977 (Inszenierung: Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Regie: Horst Siede)

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)
1974 Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg
1977 Mülheimer Dramatikerpreis für SONNTAGSKINDER

(Stand: 1977)
http://www.gerlind-reinshagen.de