IKI. radikalmensch

IKI. radikalmensch / Foto: Jörg Landsberg
ca. 1 Stunde 20 Minuten, keine Pause

 

 

Der Ex-Klima-Aktivist Peter Vogel darf sich glücklich schätzen. Er lebt in einer ökologisch korrekten Welt der nahen Zukunft mit einer „intimen künstlichen Intelligenz“ zusammen; einer „IKI“, die besser weiß, was gut für ihn ist, als er selbst. Nur: Wie lange dauert es, bis das Durchschnittsmodell Mensch vor den Algorithmen der Maschine kapitulieren muss? Und bis „IKI“ ersetzt wird durch „UKI“, eine „universelle künstliche Intelligenz“, die vom gemeinen Human-Hirn gar nicht mehr steuerbar ist? Klug, originell und kritisch spielt Kevin Rittbergers Stück „IKI. radikalmensch“ technologische und andere Zukunftsszenarien durch.
Christine Wahl

Uraufführung: 
6. September 2019, Theater Osnabrück, emma-theater

Mit: Katharina Kessler, Andreas Möckel, Julius Janosch Schulte
Regie: Rieke Süßkow
Bühne: Lukas Fries
Kostüme: Marlen Duken
Dramaturgie: Karin Nissen-Rizvani

Ein Auftragswerk des Theater Osnabrück

Stückabdruck: 
Theater heute 11/2019