Peter Greiner

von


Geboren 1939 in Rudolstadt.
Peter Greiner begann zunächst 1959 in Freiburg ein Chemie-Studium. Ab 1963 wechselte er nach Hamburg und studierte Chemie und Mathematik für den Lehrberuf. Drei Jahre später legte er sein Staatsexamen ab, war aber nur kurze Zeit als Lehrer tätig. Seit 1970 ist er freier Schriftsteller. 1977 erhielt er ein Suhrkamp-Stipendium. 1981 wurde sein Stück Kiez (Bühnen der Stadt Köln) bei den Berliner Festspielen gezeigt und gewann den Mülheimer Dramatikerpreis.

 

Stücke (Auwahl)

Fast ein Prolet. Ein Volksstück, UA 1980, Frankfurt am Main, Regie: Hermann Treusch
Lady Liljas Hauer. Ein Zwei-Personen-Spiel. UA 1978, Heidelberg
Roll over Beethoven. Eine wahre Ohren-Tragödie in Bildern. UA 14.09.1978, Stadttheater Basel (Stücke 1979, Stadttheater Ingolstadt,  Inszenierung: Ernst Seiltgen) - "Stücke 1979"
Türkischer Halbmond. Ein Gastarbeiterstück in Bildern. UA 1979, Bremen
Orfeus. Biografie eines Halbstarken. UA 1978 Freiburg
Kiez. Ein unbürgerliches Trauerspiel um Ganovenehre und Ganovenkälte.UA 17.05.1980, Bühnen der Stadt Köln / Schauspiel, Regie: Walter Bockmayer - Mülheimer Dramatikerpreis 1981