Schwer im Magen

Der StückeBlog

Ein Team aus unabhängigen Blogger*innen, zusammengesetzt aus Studierenden verschiedener Fachrichtungen, schaut hinter die Festival-Kulissen. In Text-, Audio- und Videobeiträgen zeigen sie ihre ganz persönlichen Perspektiven auf die „Stücke“ und die „KinderStücke“.


Kolumne

Wenn der Applaus abgeebbt ist, das Licht den Saal nach der Vorstellung wieder erhellt und die Zuschauer:innen meist eher murmelnd denn diskutierend den Raum verlassen, beginnt er: der Verdauungsprozess. Die Eindrücke sickern ein und setzen sich, es bildet sich eine Meinung zum Gesehenen und man fängt an, miteinander zu sprechen und sich vielleicht sogar lustig zu streiten. Dabei verlangen gerade die Brocken, bei denen man nicht einer Meinung ist, die sich immer wieder in den eigenen Gedanken verkanten, die auch noch Tage nach dem Ereignis im Inneren rumoren, eine klare Positionierung. Und ist das nicht eine, vielleicht sogar die Qualität des Theaters?

Ich bin persönlich beteiligt und live dabei. Ich bin die Zuschauerin, die nach der Auflösung der Privatheit auf der Bühne giert! Ich bin auch gemeint, wenn ein Regisseur blasiert behauptet, man müsse eben gebildet sein, um seine Inszenierung zu verstehen!

So kann ich es manchmal nicht fassen, rege mich auf und halte dagegen. Dann sind die Steine im Magen doch Gold wert. 

Weitere Beiträge

04.06.2023
Blog Team
Unsere Bloggerinnen ziehen ihr ganz persönliches Fazit der 48. Mülheimer Theatertage.
04.06.2023
Celine Kaddatz
Wie klingt ein Stück von Elfriede Jelinek auf Portugiesisch oder Marathi? Unsere Autorin hat sich in der Internationalen Werkstatt "Theater übersetzen" umgehört. ... weiterlesen
03.06.2023
Blog Team
Bevor heute Abend die offizielle Preisjury der „Stücke“ tagt und den Mülheimer Dramatikpreis 2023 vergibt, haben die Bloggerinnen ihre Stimme abgegeben. Hier sind die Favoriten. ... weiterlesen