Azar Mortazavi

Geboren 1984 in Wittlich.
Studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim.
Sie wurde 2007 in das internationale Förderprogramm für junge Dramatiker Interplay Europe aufgenommen und nahm am Festival of young European Playwrights in Utrecht teil. Ihr Kurzdrama HIMMEL UND HÖLLE wurde beim 1. Karlsruher Dramatikerfestival am Badischen Staastheater gezeigt. 2011 nahm sie am Frankfurter Autorenforum für Kinder- und Jugendtheater teil. Seit 2012 ist sie Stipendiatin des interkulturellen Autorenprojekts der Wiener Wortstaetten. Sie war im Rahmen eines Workshops von Feridun Zaimoglu Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung sowie der Neuköllner Oper. Neben dramatischen Texten arbeitet sie momentan außerdem an einer längeren Erzählung, in der sie sich mit ihrer zweiten Heimat, dem Iran, beschäftigt. ICH WÜNSCH MIR EINS wird im Juni 2013 im Rahmen der Autorentheatertage am Deutschen Theater zu sehen sein.
Azar Mortazavi lebt in Berlin, wo sie 2011 konzeptionell wie dramaturgisch für das Bon Voyage! Festival anlässlich des 60. Jubiläums der Genfer Flüchtlingskonvention arbeitete.

Stücke

Todesnachricht UA: 13.01.2011, Pfalztheater Kaiserslautern, Regie: Antje Schupp
Himmel und Hölle UA: 02.10.2011, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Regie: Manuel Braun (Kurzdrama beim 1. Karlsruher Dramatikerfestival)
Ich wünsch mir eins UA: 07.12.2012, Theater Osnabrück, Regie: Annette Pullen - „Stücke 2013"

Preise

2010 Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis für Todesnachricht
2010 Einladung zum Heidelberger Stückemarkt für Ich wünsch mir eins
2012 exil-DramatikerInnenpreis der wiener wortstaetten

(Stand: 2013)