Andreas Schertenleib

Geboren am 12.10.1960 in Frutigen.
Andreas Schertenleib besuchte von 1982 bis 1985 die Schauspielakademie Zürich. Seit 1986 arbeitet er als freischaffender Autor und Schauspieler. Seine (Solo-)Stücke werden an (Klein-)Theatern der Deutschschweiz gespielt. Als Produzent seiner eigenen Stücke hat er ein eigenes Label mit dem Namen Schertenleib&Seele. Als Schauspieler war er unter anderem beim momoll Theater, beim Theater zamt&zunder und beim NiNA Theater engagiert; als musizierender Schauspieler bei den Musiktheater-Produktionen Der Rock’n’Roll-König und Pepper. Er ist außerdem Mitglied des Trio Männertreu. Heute lebt Schertenleib in Solothurn. Er ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Stücke
But who the hell is Godunow?
Eine schriftstellerische Performance mit minimaler musikalischer Begleitung UA: 24.05.1992, Sternensaal Wohlen, Regie: Andreas Schertenleib
Giger. Eine szenische Erzählung UA: 16.02.1994, Theater Tuchlaube Aarau, Regie: Ueli Blum
Ich habe eine große Sache im Gring. Ein Stück zum Leben Friedrich Glausers UA: 14.02.1996, Theater Tuchlaube Aarau, Regie: Hans Gysi
Zweifels Konzert. Ein Stück über das Glück der Unsicherheit UA: 13.11.1998, Kreuzsaal Solothurn, Regie: Hans Gysi
Onkel Ernst. Ein Theaterabend mit Musik Dramaturgie UA: 10.09.2003, Theater Tuchlaube Aarau, Regie: Ueli Blum
Frou Loosli. Erzähltheater mit Musik UA: 22.01.2005, Theater Tuchlaube Aarau, Regie: Hans Gysi
FrauMann. Ein Stück über zwei, die zusammen bleiben UA: 10.01.2007, Theater Tuchlaube Aarau, Regie: Hans Gysi
Hans Muster. Ein Klon tanzt aus der Reihe UA: 18.02.2009, Theater Tuchlaube Aarau, Regie: Ueli Blum
Ich wohne in einem Hühnerhaus. Überlebensgeschichte eines Kindes UA: 09.03.2010, Theater Tuchlaube Aarau, Regie: Beatrix Bühler
Du fragsch mi. Zwei Stimmen, eine Bratsche und ein veritabler Liebesroman UA: 20.04.2012, KreuzKultur Solothurn, Regie: Akin und Andreas Schertenleib
Tagediebe. Zwei Geigen, zwei Stimmen, eine Welt UA: 19.09.2012, KreuzKultur Solothurn, Regie: Ueli Blum
Der Bär, der ein Bär bleiben wollte UA: 10.01.2014, Theater PurPur Zürich, Regie: Adrian Meyer – „KinderStücke 2014“

Preise, Auszeichnungen
2004
Theaterpreis des Kantons Solothurn (Anerkennungspreis)
2010 Anerkennungspreis der Regiobank Solothurn

Stand: Mai 2014