Kritik

Quälendes Theater

Für Milo Rau ist deutschsprachige Dramatik zwar ein überholter Begriff, über die Einladung zum Stücke"-Festival hat er sich trotzdem gefreut. Unser Gast-Autor Sebastian Bös hat den Schweizer Autor und Regisseur per Telefon interviewt. Sie sprachen über griechische Tragödien, kollektive Hypnose und einen möglichen vierten Teil seiner Europa-Trilogie.

„Es ist dialogisch“

Kathrin Röggla ist Autorin, stellvertretende Präsidentin der Berliner Akademie der Künste, immer wieder Lehrende an Universitäten und in diesem Jahr Mitglied der Preisjury für den Mülheimer Dramatikerpreis. Die Blog-Autorinnen Marie Eberhardt und Victoria Weich haben sie zum Gespräch getroffen.

42 Jahre „Stücke“-Plakate

Schwarz-Weiß-Druck, Farbdruck, Corporate Design, Farbverlauf, Rahmenprogramm, Coupons – die Plakate der Stücke in der Retrospektive. Eine Fahrt ins Stadtarchiv und eine fotografische Entdeckungsreise von Laura Konert.

Unheilsvolle Rolle

Der Medea-Mythos ist tief in der abendländischen Kulturgeschichte verankert. Auch in Milo Raus drittem Teil der Europa-Trilogie „Empire“ wird er thematisiert. Blog-Autorin Natalie Broschat hat sich Gedanken über eine moderne Personifizierung der bekanntesten Frauenfigur der griechischen Mythologie gemacht.

Ein Stück Mülheim

Jeden Montagmorgen und Donnerstagnachmittag hat unserer Blog-Team Redaktionssitzung in der Mülheimer Dezentrale. Blogautorin Isabelle Bach kommt aus Köln und ist den Weg vom Bahnhof, durch die Fußgängerzone und zum Blog-Büro mittlerweile schon oft gegangen. Dabei hat sie so einiges entdeckt.

„Der Nebenfahrgast“

Die Szenentaucher der Folkwang Universität der Künste bespielen auch diese Woche wieder die Stücke. Grundlage für ihre Szenen sind weitere Texte der eingeladenen Autor*innen. Laura Konert und Marie Eberhardt haben vier Szenen von den Schauspielstudierenden bei ihrem Auftritt im Ringlokschuppen mit der Filmkamera eingefangen.

Pro(u)st!

Beate Scherzer steht seit 26 Jahren bei jeder „Stücke“-Aufführung an ihrem Büchertisch im Foyer und verkauft die Theatertexte, Romane und Weiterführendes. Blog-Autorin Natalie Broschat hat sie in ihrem Buchladen in Essen besucht, um herauszufinden, wie Beate Scherzer überhaupt dazu kam, jedes Jahr einen Teil ihres Ladens nach Mülheim zu bringen.

Projektionsfläche für Stücke

Das Festivalzentrum im Foyer der Stadthalle: der Ort, an dem sich alles und jeder trifft. Umso wichtiger ist es, dass die Besucher sich hier wohl fühlen und auf die Stücke einstimmen können. Stücke-Bloggerin Isabelle Bach trifft Cordula Körber, die Bühnenbildnerin, die für die Gestaltung dieses zentralen Raumes verantwortlich ist.

On Tour mit Ferdinand Schmalz

Es ist fast schon Tradition: Für die Interviews mit  Ferdinand Schmalz, der zum wiederholten Male bei den „Stücken“ zu Gast ist, entführen die Blogger*innen den österreichischen Autor an Orte, die den Schauplätzen seiner Stücke ähneln. Nach der Tankstelle im letzten Jahr heißt es diesmal: Stadtbad Duisburg.

Die Revolte des Ortes

Ferdinand Schmalz lässt seine Stücke an ungewöhnlichen Orten stattfinden. Was zeichnet diese Schauplätze aus? Bestehen Verbindungen zwischen ihnen? Und was machen diese besonderen Orte mit den Figuren, die sich in ihnen bewegen? Blog-Autor Cornelius Stiegemann macht eine Ortsbegehung.

Seiten