+++ Festivalmagazin auf nachtkritik.de +++ Szenen für Morgen: Live-Blog +++

Dahin, wo der Pfeffer wächst?


Diskurs

Zusammen mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI) laden die Mülheimer Theatertage jedes Jahr Dramatik-Übersetzer*innen aus aller Welt ins Ruhrgebiet ein, um ausgewählte Stücke zu übersetzen und Inspirationen für zukünftige Projekte sammeln zu können. Unter der Leitung von Barbara Christ und Andrea Zagorski konzentrierten sich die Teilnehmer*innen der Internationalen Werkstatt „Theater übersetzen“ dieses Jahr auf die beiden Stücke „Die Kunst der Wunde“ von Katja Brunner und „Angabe der Person“ von Elfriede Jelinek. Wie die Arbeit innerhalb des Workshops abläuft und wie man Sprichwörter in deutschen Kinderstücken übersetzt, berichtet Celine Kaddatz.

Audio: