Unerwartete Rückkehr

Foto: Ruth Walz

von Botho Strauß

Stücke 2002

 

 

 



Eine Koproduktion des Berliner Ensembles mit dem Schauspielhaus Bochum
Intendanz: Claus Peymann, Matthias Hartmann

Auf Wunsch von Botho Strauß nahm sein Stück nicht am Wettbewerb um den Mülheimer Dramatikerpreis teil. Der Autor hatte gebeten, dass „der Wettbewerb unter den jungen Autoren ausgetragen werden“ solle.


Der Mann: Peter Fitz
Die Frau: Dagmar Manzel
Seine Freundin: Nina Hoss
Der andere Mann: Robert Hunger-Bühler

Regie: Luc Bondy
Regiemitarbeit: Geoffrey Layton
Bühnenbild: Wilfried Minks
Kostüme: Moidele Bickel
Musik: Martin Schütz
Dramaturgie: Dieter Sturm
Licht: Konrad Lindenberg
Regieassistent: Martin Höfermann

Abendspielleitung: Bochum Katja Lauken (X)
Bühnenbildassistenten: Franz Gronemeyer, Katrin Kersten (X)
Kostümassistenten: Ursula Kudrna
Dramaturgieassistentin: Friederike Biron
Lichtassistent: Giulio Bernardi
Hospitanten: Lena Schneider (Regie)
Marika Hölzl (Bühnenbild)
Julia Ströder(Kostüm)
Inspizienten: Rainer Manja / Gerd Beiderbeck (X)
Souffleusen: Birgit Frohriep / Beate Bagenberg (X)
Technische Leitung: Uwe Arsand / Ralph Hillbrand (X)
Produktionsbetreuung: Stephan Besson / Oliver Kroll (X) / Uwe Marx (X)
Konstrukteur: Edmund Stier
Leitung Kostüm, Maske: Barbara Naujok / Britta Brodda (X)
Produktionsbetreuung: Angela Sulek / Patricia Weide (X)
Marcel Potrykus / Dieter Zunke (X)
Maske: Cord Burfeind / Thorsten Kirchner (X)
Beleuchtung: Wolfgang Hinkeldey / Bernd Kühne (X)
Ton: Alexander Bramann
Requisite: Hans-Jürgen Heber / Kornelia Helisch (X)
Tapezierer: Gerhard Ringhand / Helge Ritter (X)
Dekorationswerkstätten Holzart, Berlin / Schlosserei Rauf, Berlin


Premiere am 9. März 2002, Berliner Ensemble
Aufführungsrechte und Copyright: Botho Strauß

Das Stück konnte aus terminlichen Gründen nicht in Mülheim gezeigt werden.
Aufführungen im Schauspielhaus Bochum: 31. Mai und 1. Juni, 19.30 Uhr und 2. Juni.

Foto: Ruth Walz

 

Regie: Luc Bondy
Regiemitarbeit: Geoffrey Layton
Bühnenbild: Wilfried Minks
Kostüme: Moidele Bickel
Musik: Martin Schütz
Dramaturgie: Dieter Sturm
Licht: Konrad Lindenberg
Regieassistent: Martin Höfermann

Abendspielleitung: Bochum Katja Lauken (X)
Bühnenbildassistenten: Franz Gronemeyer, Katrin Kersten (X)
Kostümassistenten: Ursula Kudrna
Dramaturgieassistentin: Friederike Biron
Lichtassistent: Giulio Bernardi
Hospitanten: Lena Schneider (Regie)
Marika Hölzl (Bühnenbild)
Julia Ströder(Kostüm)
Inspizienten: Rainer Manja / Gerd Beiderbeck (X)
Souffleusen: Birgit Frohriep / Beate Bagenberg (X)
Technische Leitung: Uwe Arsand / Ralph Hillbrand (X)
Produktionsbetreuung: Stephan Besson / Oliver Kroll (X) / Uwe Marx (X)
Konstrukteur: Edmund Stier
Leitung Kostüm, Maske: Barbara Naujok / Britta Brodda (X)
Produktionsbetreuung: Angela Sulek / Patricia Weide (X)
Marcel Potrykus / Dieter Zunke (X)
Maske: Cord Burfeind / Thorsten Kirchner (X)
Beleuchtung: Wolfgang Hinkeldey / Bernd Kühne (X)
Ton: Alexander Bramann
Requisite: Hans-Jürgen Heber / Kornelia Helisch (X)
Tapezierer: Gerhard Ringhand / Helge Ritter (X)
Dekorationswerkstätten Holzart, Berlin / Schlosserei Rauf, Berlin


Premiere am 9. März 2002, Berliner Ensemble

von Botho Strauß

Stücke 2002

 

 

 



Eine Koproduktion des Berliner Ensembles mit dem Schauspielhaus Bochum
Intendanz: Claus Peymann, Matthias Hartmann

Auf Wunsch von Botho Strauß nahm sein Stück nicht am Wettbewerb um den Mülheimer Dramatikerpreis teil. Der Autor hatte gebeten, dass „der Wettbewerb unter den jungen Autoren ausgetragen werden“ solle.


Der Mann: Peter Fitz
Die Frau: Dagmar Manzel
Seine Freundin: Nina Hoss
Der andere Mann: Robert Hunger-Bühler

Regie: Luc Bondy
Regiemitarbeit: Geoffrey Layton
Bühnenbild: Wilfried Minks
Kostüme: Moidele Bickel
Musik: Martin Schütz
Dramaturgie: Dieter Sturm
Licht: Konrad Lindenberg
Regieassistent: Martin Höfermann

Abendspielleitung: Bochum Katja Lauken (X)
Bühnenbildassistenten: Franz Gronemeyer, Katrin Kersten (X)
Kostümassistenten: Ursula Kudrna
Dramaturgieassistentin: Friederike Biron
Lichtassistent: Giulio Bernardi
Hospitanten: Lena Schneider (Regie)
Marika Hölzl (Bühnenbild)
Julia Ströder(Kostüm)
Inspizienten: Rainer Manja / Gerd Beiderbeck (X)
Souffleusen: Birgit Frohriep / Beate Bagenberg (X)
Technische Leitung: Uwe Arsand / Ralph Hillbrand (X)
Produktionsbetreuung: Stephan Besson / Oliver Kroll (X) / Uwe Marx (X)
Konstrukteur: Edmund Stier
Leitung Kostüm, Maske: Barbara Naujok / Britta Brodda (X)
Produktionsbetreuung: Angela Sulek / Patricia Weide (X)
Marcel Potrykus / Dieter Zunke (X)
Maske: Cord Burfeind / Thorsten Kirchner (X)
Beleuchtung: Wolfgang Hinkeldey / Bernd Kühne (X)
Ton: Alexander Bramann
Requisite: Hans-Jürgen Heber / Kornelia Helisch (X)
Tapezierer: Gerhard Ringhand / Helge Ritter (X)
Dekorationswerkstätten Holzart, Berlin / Schlosserei Rauf, Berlin


Premiere am 9. März 2002, Berliner Ensemble
Aufführungsrechte und Copyright: Botho Strauß

Das Stück konnte aus terminlichen Gründen nicht in Mülheim gezeigt werden.
Aufführungen im Schauspielhaus Bochum: 31. Mai und 1. Juni, 19.30 Uhr und 2. Juni.

Foto: Ruth Walz