Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden

1 Stunde 40 Minuten

Bevor sie irgendwann ganz verschwindet, wäre es schön, wenn sie noch einmal richtig sichtbar werden könnte. Also lässt die Frau, der Sibylle Berg bereits drei Theatertexte gewidmet hat, alles raus, was sie schon immer sagen wollte. Dass Frauen nicht wirklich scharf auf Bauarbeiter sind und sie nicht versteht, warum ihre Tochter so anders ist, als sie selbst einmal war. Sebastian Nübling hat die sarkastische Lebensbilanz einer noch ziemlich lebendigen Frau als Ladyquartett inszeniert. Anastasia Gubareva, Svenja Liesau, Vidina Popov und Katja Riemann sind mit Rollatoren unterwegs und dirigieren mit den eingebauten Synthesizern das eigene Leben. DJ’s, die bei sich selbst angekommen sind und ein Frauendasein orchestrieren.
Jürgen Berger

 

Uraufführung: 
24.10.2020, Maxim Gorki Theater, Berlin

 

Mit: Anastasia Gubareva, Svenja Liesau, Vidina Popov, Katja Riemann

Regie: Sebastian Nübling
Bühne: Magda Willi
Kostüme: Ursula Leuenberger
Musik: Lars Wittershagen
Licht: Gregor Roth
Dramaturgie: Valerie Göhring

 

Gefördert vom Deutschen Literaturfonds im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“

 

Stückabdruck: 
Theater heute 10/2020