+++ Herzlichen Glückwunsch an Ewe Benbenek und Nino Haratischwili
Die Stücke 2022 finden vom 7.–28.5.2022 statt. +++

Theater übersetzen – Internationale Werkstatt Mülheim

27. + 28. Mai - "Die Abweichungen" von Clemens J. Setz / Foto: Marie-Luise Eberhardt

Die Internationale Werkstatt „Theater übersetzen“ kann auch dieses Jahr, durch die Nutzung von Online-Formaten, stattfinden. 

 

Die Internationale Werkstatt „Theater übersetzen“ findet vom 21. bis 30. Mai statt. Jährlich laden die „Stücke“ gemeinsam mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI) professionelle Dramatik-Übersetzer:innen verschiedener Nationalitäten ein, die aus dem Deutschen in ihre jeweiligen Muttersprachen übersetzen. Sie arbeiten eng mit den Theatern ihres Landes zusammen und tragen so dazu bei, die deutschsprachige Gegenwartsdramatik weltweit bekannt zu machen. Im Zentrum der Werkstatt stehen die konkrete Arbeit an ausgewählten Texten und der Erfahrungsaustausch mit Kolleg:innen und Autor:innen

 

Die Teilnehmer:innen der Internationalen Werkstatt „Theater übersetzen“ unter Leitung von Barbara Christ und Andrea Zagorski sind:

Salman Abbas, Indien
Viktorija Blazheska, Mazedonien
Jana Blümel, Uruguay
Amrita Dhara, Indien
Larysa Fedorenko, Ukraine
Claudia Fischer, Portugal
Mariam Gurzadyan, Armenien
Jayashree Joshi, Indien
Marathi Liis Kolle, Estland

Veronika Kyrianova, Tschechien
Samuel Petit, Frankreich
Witali Serow, Russland
Marc Silbermann, USA
Hamsavahini Singh, Indien
Katharina Stadler, Schweiz
Monika von
Moldoványi de Goyeneche, Chile

 

Um den Diskurs über die Bedeutung von Theatertexten und aktuelle Fragen der Übersetzungsarbeit zu intensivieren, vergibt das Goethe-Institut zudem ein Stipendium für einen internationalen Gast der Theaterpraxis, in diesem Jahr an Kamal Pruthi aus Indien. 

Seit 1999 ist Kamal Pruthi in der indischen Theaterszene aktiv. Er ist Schauspieler, Regisseur und Erzähler indischer Volksgeschichten. Pruthi spielt und erzählt in neun Sprachen, darunter verschiedene indische Sprachen, Deutsch, Englisch und Französisch. Er tritt in ganz Indien sowie in Bangladesch, Ungarn, Deutschland und Polen auf. Seit 2019 dreht Kamal Pruti Filme. Außerdem übersetzt er Prosa und Theatertexte, hauptsächlich für Kinder, derzeit zum Beispiel Tina Müllers „Dickhäuter”, das 2017 den Mülheimer KinderStückePreis gewann. Pruthi wurde mehrfach als bester Schauspieler im Rahmen des „Short and Sweet”-Festival ausgezeichnet.

 

Eine Veranstaltung des ITI Deutschland und der Mülheimer Theatertage

„Theater übersetzen“ – Internationale Werkstatt Mülheim 2021 wird unterstützt vom Goethe-Institut