„Vereinte Nationen“ von Clemes J. Setz
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„Wut“ von Elfriede Jelinek
Münchner Kammerspiele, Foto: Thomas Aurin
„Die Vernichtung“ von Olga Bach
Konzert Theater Bern, Foto: Birgit Hupfeld
„Mädchen in Not“ von Anne Lepper
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„der thermale widerstand“ von Ferdinand Schmalz
Schauspielhaus Zürich, Foto: Raphael Hadad
„Empire“ von Milo Rau
IIPM, Foto: Marc Stephan
„europa verteidigen“ von Konstantin Küspert
ETA Hoffmann Theater Bamberg, Foto: Martin Kaufhold

Preisjury 2017

Die Mitglieder der Preisjury 2017 werden nach Nominierung der Stücke und Autor*innen berufen.

Über die Vergabe des Mülheimer Dramatikerpreises entscheidet die Jury in öffentlicher Diskussion, im Anschluss an die letzte Vorstellung des Festivals Anfang Juni 2017.
Die Debatte wird live im Internet übertragen.


Preisjurys der vergangenen Jahre

Die Aufzeichnungen der Jurydebatten zur Vergabe des Mülheimer Dramatikerpreises finden Sie hier.

 

2016

Benjamin von Blomberg
Regina Guhl
Anne Lenk
Hubert Spiegel
Franz Wille

Die Jurydebatte fand am 26. Mai 2016 statt.
Preisträger 2016: Wolfram Höll „Drei sind wir“, Schauspiel Leipzig
 

2015

Michael Börgerding
Karin Fischer
Robert Koall
Bettina Stucky
Dagmar Walser

Die Jurydebatte fand am 4. Juni 2015 statt. 
Preisträger 2015: Ewald Palmetshofer „die unverheiratete“, Burgtheater im Akademietheater, Wien
 

2014

Stephan Müller
Dr. Christian Rakow
Sebastian Rudolph
Eva-Maria Voigtländer
Christine Wahl

Die Jurydebatte fand am 7. Juni 2014 statt.
Preisträger 2014: Wolfram Höll „Und dann“, Schauspiel Leipzig

 

2013

Tobias Becker - KulturSPIEGEL, Hamburg
Jürgen Berger - freier Journalist, Heidelberg (Sprecher des Auswahlgremiums 2013)
Sabina Dhein - Direktorin der Theaterakademie an der HfMT, Hamburg
Milan Peschel - Schauspieler und Regisseur, Berlin
Wiebke Puls - Schauspielerin, München

Die Jurydebatte fand am 29. Mai 2013 statt.
Preisträger 2013: Katja Brunner „Von den Beinen zu kurz“, Schauspiel Hannover

 

2012

Sibylle Baschung - Chefdramaturgin Schauspiel Frankfurt
Till Briegleb - freier Journalist, Hamburg (Sprecher des Auswahlgremiums 2012)
Armin Kerber - Dramaturg und Autor, Zürich
Gerhard Preußer - Theaterkritiker, Köln
Rita Thiele  - Chefdramaturgin Schauspiel Köln

Die Jurydebatte fand am 7. Juni 2012 statt.
Preisträger 2012: Peter Handke „Immer noch Sturm“, Thalia Theater Hamburg/Salzburger Festspiele

 

2011

Barbara Burckhardt - Theater heute, Berlin (Sprecherin des Auswahlgremiums 2011)
Karin Cerny - freie Journalistin, Wien
Judith Gerstenberg - Leitende Dramaturgin, Schauspiel Hannover
Andreas Marber - Autor und Dramaturg, Hamburg
Feridun Zaimoglu - Autor, Kiel

Die Jurydebatte fand am 7. Juni 2011 statt.
Preisträger 2011: Elfriede Jelinek „Winterreise“, Münchner Kammerspiele

 

2010

Vasco Boenisch - freier Journalist, Bochum
Wolfgang Kralicek - Falter, Wien (Sprecher des Auswahlgremiums 2010)
Katja Lange-Müller - Autorin, Berlin
Josef Mackert - Dramaturg, Theater Freiburg
Laura Olivi - Dramaturgin, Bayerisches Staatsschauspiel, München

Die Jurydebatte fand am 3. Juni 2010 statt.
Preisträger 2010: Roland Schimmelpfennig „Der goldene Drache“, Burgtheater Wien, Akademietheater

nach oben

2009

Felicitas Brucker - Regisseurin, München
Peter Carp - Intendant Theater Oberhausen
Heike Müller-Merten - Dramaturgin, Leipzig
Dirk Pilz - nachtkritik.de, Berlin
Dr. Franz Wille - Theater heute, Berlin (Sprecher des Auswahlgremiums 2009)

Die Jurydebatte fand am 2. Juni 2009 statt.
Preisträger 2009: Elfriede Jelinek „Rechnitz (Der Würgeengel)“, Münchner Kammerspiele

 

2008

Oliver Bukowski - Autor, Berlin
Anke Dürr - Theaterredakteurin KulturSPIEGEL, Hamburg
Marion Hirte - Chefdramaturgin Schauspielhaus Graz
Peter Michalzik - Theater- und Literaturkritiker, Frankfurt/Main (Sprecher des Auswahlgremiums 2008)
Wilfried Schulz - Intendant Schauspiel Hannover

Die Jurydebatte fand am 24. Mai 2008 statt.
Preisträger 2008: Dea Loher „Das letzte Feuer“, Thalia Theater Hamburg

 

2007

Till Briegleb - freier Journalist, Hamburg (Sprecher des Auswahlgremiums 2007)
Friederike Heller - Regisseurin, Berlin
Thomas Oberender - Salzburger Festspiele
Christine Wahl - Freie Autorin, Berlin
Peter Spuhler - Intendant des Theaters und Philharmonischen Orchesters der Stadt Heidelberg

Die Jurydebatte fand am 2. Juni 2007 statt.
Preisträger 2007: Helgard Haug & Daniel Wetzel / Rimini Protokoll „Karl Marx: Das Kapital, Erster Band“, Schauspielhaus Düsseldorf / Hebbel am Ufer Berlin / Schauspielhaus Zürich / Schauspiel Frankfurt

 

2006

Ann-Marie Arioli - Chefdramaturgin Theater Aachen
Jürgen Berger - freier Journalist, Heidelberg (Sprecher des Auswahlgremiums 2006)
Roland Koberg - Dramaturg Deutsches Theater Berlin
Peter Kurth - Schauspieler
Simone Meier - freie Journalistin, Zürich

Die Jurydebatte fand am 1. Juni 2006 statt.
Preisträger 2006: René Pollesch „Cappuccetto Rosso“ Volksbühne Berlin, Prater / Salzburger Festspiele

 

2005

Eva Behrendt, Theater heute, Berlin
Andrea Koschwitz, Chefdramaturgin Staastschauspiel Dresden
Florian Malzacher, Frankfurter Rundschau
Dr. Dietmar N. Schmidt, Deutsche Akademie der Darstellenden Künste (Sprecher des Auswahlgremiums 2005)
Dr. Franz Wille, Theater heute, Berlin

Die Jurydebatte fand am 04. Juni 2005 statt.
Preisträger 2005: Lukas Bärfuss „Der Bus (Das Zeug einer Heiligen)“ Thalia Theater Hamburg

 

2004

Ernst M. Binder, Regisseur, Graz
Heike Frank, Chefdramaturgin Schauspiel Köln
Silvia Stammen, freie Journalistin, München
Prof. Klaus Völker, Rektor der HfS "Ernst Busch", Berlin (Sprecher des Auswahlgremiums 2004)
Dr. Franz Wille, Theater heute, Berlin

Die Jurydebatte fand am 12. Juni 2004 statt.
Preisträger 2004: Elfriede Jelinek „Das Werk“ Burgtheater Wien, Akademietheater

 

2003

Martin Berg, Goethe-Institut, Bereichsleiter Theater/Tanz
Jürgen Berger, freier Journalist, Heidelberg
Oliver Bukowski, Autor
Verena Buss, Schauspielerin
Christine Dössel, Süddeutsche Zeitung (Sprecherin des Auswahlgremiums 2003)
Barbara Mundel, Intendantin Luzerner Theater
Publikumsstimme

Die Jurydebatte fand am 05. Juni 2003 statt.
Preisträger 2003: Fritz Kater „zeit zu lieben zeit zu sterben“ Thalia Theater Hamburg

 

2002

Till Briegleb, freier Journalist, Hamburg
Barbara Burckhardt, Theater heute, Berlin
Brigitte Landes, Regisseurin, Hamburg
Friedrich Schirmer, Intendant Staatstheater Stuttgart
Prof. Klaus Völker, Rektor der HfS „Ernst Busch“, Berlin (Sprecher des Auswahlgremiums 2002)
Franziska Walser, Schauspielerin, Münchner Kammerspiele
Publikumsstimme

Die Jurydebatte fand am 05. Juni 2002 statt.
Preisträger 2002: Elfriede Jelinek „Macht nichts“, Schauspielhaus Zürich

 

2001

Robin Detje, Süddeutsche Zeitung, München
Dorothee Hammerstein, freie Journalistin, Freiburg (Sprecherin des Auswahlgremiums 2001)
Gerhard Jörder, Die Zeit, Hamburg
Dr. Frauke Meyer-Gosau, Deutscher Literaturfonds, Darmstadt
Dr. Bernd Stegemann, Das TAT, Frankfurt
Susanne Schneider, Autorin
Publikumsstimme

Die Jurydebatte fand am 10. Juni 2001 statt.
Preisträger 2001: René Pollesch „world wide web-slums“, Deutsches Schauspielhaus Hamburg

 

2000

Andreas Beck - Dramaturg, Hamburg
Christine Dössel - Journalistin Süddeutsche Zeitung
Sigrid Löffler - "Literaturen", Berlin
Dr. Klaus Pierwoß - Generalintendant Bremer Theater
Dr. Dietmar N. Schmidt  (Sprecher des Auswahlgremiums 2000)
Theresia Walser - Autorin, Berlin
Publikumsstimme

Preisträger 2000: Rainald Goetz „Jeff Koons“, Deutsches Schauspielhaus Hamburg

nach oben

1999

Dr. Franz Wille, Theater heute (Sprecher des Auswahlgremiums 1999)
Michael Börgerding, Dramaturg, Niedersächsische Staatstheater Hannover
Judith Gerstenberg, Dramaturgin Theater Basel
Wolfgang Kralicek, Journalist, Der Falter, Wien
Petra Kohse, Journalistin, taz Berlin
Thomas Thieringer, Journalist, Süddeutsche Zeitung
Publikumsstimme

Preisträger 1999: Oliver Bukowski „Gäste (Tragödie)“, theater 89 Berlin

 

1998

Christine Richard, Journalistin, Basel (Sprecherin des Auswahlgremiums 1998)
Sibylle Canonica, Schauspielerin, Münchner Kammerspiele
Richard Herzinger, Literaturwissenschaftler und Publizist, Berlin
Ulrich Schreiber, Publizist, Frankfurter Rundschau
Rainer Mennicken, Intendant Stadttheater Konstanz
Ursula Rühle, Dramaturgin Bühnen der Stadt Köln
Publikumsstimme

Preisträger 1998: Dea Loher „Adam Geist“, Niedersächsisches Staatstheater Schauspiel Hannover

 

1997

Brigitte Landes, Regisseurin
Angelika Thomas, Schauspielerin, Hamburg
Volker Canaris, Dramaturg, Meerbusch
Dr. Rolf Michaelis, Die Zeit, Hamburg (Sprecher des Auswahlgremiums 1997)
Prof. Dr. Henning Rischbieter, Kritiker, Redakteur, Buchautor und Mitbegründer der Mülheimer Theatertage, Berlin
Publikumsstimme

Preisträger 1997: Urs Widmer „Top Dogs“, Theater Neumarkt Zürich

 

1996

Regula Gerber, Intendantin „Theater Rampe Stuttgart
Christine Richard, Journalistin, Basel
Johannes K. Glauber, Neue Ruhr Zeitung, Essen
Prof. Dr. Dieter Görne, Intendant Staatsschauspiel Dresden
Dr. Dietmar N. Schmidt, Sekretariat für gemeinsame Kulturarbeit in NRW, Wuppertal (Sprecher des Auswahlgremiums 1996)
Klaus Weise, Intendant Theater Oberhausen
Publikumsstimme

Preisträger 1996: Werner Buhss „Bevor wir Greise wurden" Freie Kammerspiele Magdeburg
 

1995

Anna Badora, Regisseurin
Thirza Bruncken, Regisseurin
Friederike Roth, Autorin
Prof. Dr. Walter Hinck, Theaterwissenschaftler
Dr. Günter Rühle, Journalist
Prof. Klaus Völker, Dramaturg und Schriftsteller, Berlin (Sprecher des Auswahlgremiums 1995)
Publikumsstimme

Preisträger 1995: Einar Schleef „Totentrompeten" Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin, forum stadtparktheater Graz
 

1994

Karl Baratta, Dramaturg, Frankfurt
Elfriede Müller, Autorin, Oberhausen
Sigrid Löffler, Journalistin, Wien
Cornelia Schmaus, Schauspielerin, Berlin
Reinhardt Stumm, Journalist, Basel
Dr. Franz Wille, Theater heute, Berlin (Sprecher des Auswahlgremiums 1994)
Publikumsstimme

Preisträger 1994: Herbert Achternbusch „Der Stiefel und sein Socken" Deutsches Schauspielhaus in Hamburg
 

1993

Judith Herzberg, Autorin, Amsterdam
Dr. Klara Obermüller, Weltwoche Zürich (Sprecherin des Auswahlgremiums 1993)
Johanna Schall, Schauspielerin, Berlin
Benjamin Korn, Publizist und Regisseur, Paris
Michael Merschmeier, Theater heute, Berlin
Michael Skasa, Autor, Journalist, Theaterkritiker

Preisträger 1993: Rainald Goetz „Katarakt" Schauspielhaus Frankfurt/Main

 

1992

Karl Baratta, Dramaturg, Theater der Stadt Frankfurt/Volkstheater Wien
Friedrich Dieckmann, Theaterwissenschafter, Berlin
Johannes K. Glauber, Neue Ruhr Zeitung, Essen
Renate Krößner, Schauspielerin
Andreas Roßmann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Köln, (Sprecher des Auswahlgremiums 1992)
Helmut Schödel, Die Zeit, München
Kerstin Specht, Autorin, München

Preisträger 1992: Werner Schwab „Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos" Münchner Kammerspiele

 

1991

Dr. Theo Girshausen, Universität Köln
Johannes K. Glauber, Neue Ruhr Zeitung, Essen
Dr. Hans Jansen, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen
Irmgard Lange, Regisseurin, Staatsschauspiel Dresden
Harald Mueller, Autor
Dr. Klara Obermüller, Weltwoche Zürich
Fritz Schediwy, Schauspieler
Dr. Dietmar N. Schmidt, Sekretariat für kulturelle Zusammenarbeit (Sprecher des Auswahlgremiums 1991)
Publikumsstimme

Preisträger 1991: Georg Seidel „Villa Jugend" Berliner Ensemble

nach oben

1990

Dr. Peter von Becker, Theater heute, Berlin (Sprecher des Auswahlgremiums 1990)
Angelica Domröse
Ursula Ehler
Johannes K. Glauber
Dr. Hans Jansen
Prof. Dr. Hajo Kurzenberger
Annegret Ritzel
Dr. Franz Wille
Publikumsstimme

Preisträger 1990: George Tabori „Weisman und Rotgesicht" Burgtheater Wien, Akademietheater

 

1989

Nicolas Brieger, Schauspieldirektor
Johannes K. Glauber, NRZ
Jürgen Groß, Autor
Rainer Hartmann, Kölner Stadtanzeiger
Guido Huonder, Schauspieldirektor
Prof. Dr. Hans-Thies Lehmann, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main
Wolfgang Platzek, WAZ
Dr. Karl Richter, Sekretariat für gemeinsame Kulturarbeit (Sprecher des Auswahlgremiums 1989)
Publikumsstimme

Preisträger 1989: Tankred Dorst „Korbes" Bayerisches Staatsschauspiel, Residenztheater München

 

1988

Dr. Manfred Beilharz, Intendant des Hessischen Staatstheaters Kassel
Johannes K. Glauber, NRZ
Reinhard Kill, Rheinische Post, Düsseldorf (Sprecher des Auwahlwahlgremiums 1988)
Andres Müry, Autor
Wolfgang Platzek, WAZ
Prof. Dr. Carl Riha, Universität/Gesamthochschule Siegen
Andreas Roßmann, FAZ
Hanns-Dieter Schmidt, geschäftsführender Dramaturg, Schauspiel Essen
Publikumsstimme

Preisträger 1988: Rainald Goetz „Krieg" Schauspiel Bonn

 

1987

Prof. Dr. Manfred Brauneck, Zentrum für Theaterforschung an der Uni Hamburg
Holk Freytag, Intendant, Schloßtheater Moers
Peter Fitz, Berlin, freier Schauspieler
Lukas B. Suter, Autor (Mülheimer Dramatikerpreis 1984)
Sigrid Löffler, Wien
Marlies Busse-Schulz, NRZ
Michael Schmitz, WAZ
Dr. Werner Schulze-Reimpell, freier Journalist (Sprecher des Auswahlgremiums 1987)
Publikumsstimme

Preisträger 1987: Volker Ludwig „Linie 1" Grips Theater Berlin

 

1986

Prof. Dr. Heinz Hillmann, Hamburg
Prof. Dr. Andreas Wirth, HDK Berlin
Heiner Müller, Autor
Dr. Frieder Weber
Rainer Hartmann, Kölner Stadtanzeiger
Marlies Busse-Schulz, NRZ
Michael Schmitz, WAZ
Dr. Karl Richter, (Sprecher des Auswahlgremiums 1986)
Publikumsstimme

Preisträger 1986: Herbert Achternbusch „Gust" Bayrisches Staatsschauspiel Residenztheater München

 

1985

Holk Freytag
Joahnnes K. Glauber
Dr. Hans Jansen
Heinz Klunker (Sprecher des Auswahlgremiums 1985)
Dr. Ursula Krechel
Prof. Dr. Henning Rischbieter
Hans Schwab-Felisch
Alexander Wagner
Publikumsstimme

Preisträger 1985: Klaus Pohl „Das alte Land" Schauspielhaus Köln

1984

Dr. Peter von Becker (Sprecher des Auswahlgremiums 1984)
Johannes K. Glauber
Dr. Hans Jansen
Carmen-Renate Köper
Michael Merschmeier
Thomas Strittmatter
Prof. Dr. Gert Ueding
Klaus Völker
Publikumsstimme


Preisträger 1984: Lukas B. Suter „Schrebers Garten" Theater am Neumarkt, Zürich

1983

Dr. Ilka Boll
Marlis Haase
Prof. Dr. Wilhelm Horstmann
Dr. Hans Jansen
Bernhard Minetti
Wolfgang Schiffer
Jochen Schmidt (Sprecher des Auswahlgremiums 1983)
Ulrich Schreiber
Publikumsstimme

Preisträger 1983: George Tabori „Jubiläum" Schauspielhaus Bochum / Bochumer Ensemble

1982

Adolf Dresen
Johannes K. Glauber
Prof. Dr. Walter Hinck
Wend Kässens
Friedrike Roth
Dr. Werner Schulze-Reimpell (Sprecher des Auswahlgremiums 1982)
Wolfgang Wiens

Preisträger 1982: Botho Strauß „Kalldewey, Farce" Deutsches Schauspielhaus Hamburg

1981

Jürgen Becker
Peter Eschberg
Gerd Fischer
Holk Freytag
Dr. Hans Jansen
Prof. Dr. Thomas Köbner
Dr. Karl Richter (Sprecher des Auswahlgremiums 1981)
Ulrich Schreiber
Publikumsstimme

Preisträger 1981: Peter Greiner „Kiez" Bühnen der Stadt Köln

1980

Dr. Reinhard Baumgart
Dr. Peter von Becker (Sprecher des Auswahlgremiums 1980)
Dr. Friedrich Wilhelm Donat
Dr. Hans Jansen
Dr. Günter Reiß
Peter Ruedi
Dr. Georges Schlocker
Dr. Dietmar N. Schmidt
Publikumsstimme

Preisträger 1980: Ernst Jandl „Aus der Fremde" Schaubühne am Halleschen Ufer, Berlin

nach oben

1979

Dr. Volker Canaris
Johannes K. Glauber
Hansgünther Heyme
Dr. Hans Jansen
Prof. Dr. Marianne Kesting
Heinz Klunker (Sprecher des Auswahlgremiums 1979)
Jürg Laederach
Dr. Georges Schlocker
Publikumsstimme

Preisträger 1979: Heiner Müller „Germania Tod in Berlin" Münchner Kammerspiele

1978

Prof. Dr. Walter Hinck
Egmont Elschner
Bernd Grashoff
Gerd Jäger
Dr. Hans Jansen
Joachim Straeten
Jochen Schmidt (Sprecher des Auswahlgremiums 1978)


Preisträger 1978: Martin Sperr „Die Spitzeder" Theater der Stadt Bonn

1977

Prof. Dr. Walter Hinck
Alfred Bergmann
Bert Frings
Rolf Krapp
Prof. Peter Maßmann
Dr. Andreas Wirth
Dr. Werner Schulze-Reimpell (Sprecher des Auswahlgremiums 1977)

Preisträger 1977: Gerlind Reinshagen „Sonntagskinder" Hessisches Staatstheater Wiesbaden

1976

Prof. Dr. Walter Hinck
Manfred Bogedain
Prof. Dr. Günther Erken
Michael Huthmann
Rolf Krapp
Dr. Karl Richter (Sprecher des Auswahlgremiums 1976)
Erwin Sylvanus

Preisträger 1976: Franz Xaver Kroetz „Das Nest" Theater am Neumarkt, Zürich

nach oben