+++ 48. Mülheimer Theatertage: 13.5.-3.6.23 +++

Preisjurys benannt

Die Mitglieder der Preisjurys der 47. Mülheimer Theatertage / Foto-@ v.l.n.r.: Alex Bunge, Rolf Arnold, Ben Wolf, Ian Ehm, Sandra Then, MEYER Originals, Philipp Jester, Karin Rocholl

Eine neue Generation von Dramatiker*innen und bereits hoch angesehene Theaterautor*innen sind bei den 47. Mülheimer Theatertagen vom 7. bis 26. Mai vertreten. Jetzt steht fest, wer über die Vergabe der renommierten Preise entscheidet.

Die Jury für den Mülheimer Dramatikpreis bilden Leila Abdullah, Robert Borgmann, Dorte Lena Eilers, Wolfgang Kralicek und Felicitas Zürcher (in der Foto-Collage obere Reihe v.l.n.r. und erstes Foto unten). Sie diskutieren am 26. Mai ab etwa 21 Uhr, wer den mit 15.000 Euro dotierten Preis erhält. Nominiert sind Nora Abdel-Maksoud, Sivan Ben Yishai, Teresa Dopler, Helgard Haug, Elfriede Jelinek, Sarah Kilter und Akın Emanuel Şipal.

Die Schauspielerin Leila Abdullah ist aus bedeutenden Rollen unter anderem auf den Berliner Bühnen bekannt, außerdem spielt sie und führt Regie in Filmproduktionen. Robert Borgmann arbeitet als Regisseur an großen Theatern, seine Inszenierungen wurden mehrfach zum Berliner Theatertreffen und nach Mülheim eingeladen. Dorte Lena Eilers war Chefredakteurin des Fachmagazins „Theater der Zeit“ und ist jetzt Professorin für Kulturjournalismus an der Hochschule für Musik und Theater München. Der Wiener Theaterkritiker Wolfgang Kralicek ist als Sprecher des Auswahlgremiums Teil der Jury. Felicitas Zürcher ist Chefdramaturgin und stellvertretende Schauspieldirektorin bei den Bühnen Bern.

Über den ebenfalls mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer KinderStückePreis entscheiden am 20. Mai ab etwa 13 Uhr in öffentlicher Debatte Dorothea Marcus, Alexander Riemenschneider und Theresia Walser (in der Foto-Collage untere Reihe ab dem zweiten Foto v.l.n.r.). Zur Diskussion stehen Stücke für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren von Raoul Biltgen, Felix Ensslin mit Galia De Backer und Ninon Perez, Milan Gather, Lena Gorelik und Sergej Gößner.

Dorothea Marcus ist Kulturjournalistin und schreibt hauptsächlich über Theater. Alexander Riemenschneider ist Regisseur und gehört zum Leitungsteam des Theater an der Parkaue in Berlin. Theresia Walser ist selbst Autorin und war bereits mehrfach für den Mülheimer Dramatikpreis nominiert. Sie vertritt das Auswahlgremium in der Jury.

Die Jurysitzungen am 20.5. und am 26.5. können vor Ort oder als Livestream im Internet verfolgt werden. Die Links dazu werden hier zu finden sein.