Monte Rosa

1 Stunde 30 Minuten, keine Pause

Sa, 14.5., 19:30 Uhr 
Das vierte Stück der österreichischen Dramatikerin Teresa Dopler spielt in den Alpen, wo der Klimawandel die Gletscher schmelzen und die Gipfel bröckeln lässt. Doch weder Umweltschutz noch Alpinismus sind in „Monte Rosa“ das Thema, sondern die Menschen. Wie Versuchstiere lässt Dopler Bergsteiger aufeinandertreffen; gnadenlos genau beobachtet sie, wie sozial oder asozial sie sich verhalten. In knappen Dialogen beweist die Autorin feines Gespür für Sprache und einen scharfen Blick für die Gesellschaft. Wie empathielos und egomanisch die Menschen in diesem absurden Theater agieren, ist oft erschreckend anzusehen. Aber weil sie so gut geschrieben ist, bereitet die dramatische Kletterpartie auch viel Vergnügen.
Wolfgang Kralicek

Uraufführung: 
19.5.2021, Landestheater Niederösterreich, St. Pölten
Premiere: 
14.1.2022, Schauspiel Hannover, Ballhof Eins (Deutsche Erstaufführung)

Mit: Nikolai Gemel, Mathias Max Herrmann, Lukas Holzhausen

Regie: Matthias Rippert
Bühne: Fabian Liszt
Kostüme: Johanna Lakner
Musik: Robert Pawliczek
Dramaturgie: Barbara Kantel

Stückabdruck: 
Theater heute 03/2022
Video
Der Stücktext: