Preisträger 2014: Wolfram Höll
„Und dann“ - Schauspiel Leipzig, Foto: Rolf Arnold
Preisträger 2006: René Pollesch
„Cappuccetto Rosso“ - Volksbühne Berlin/Salzburger Festspiele, Foto: Thomas Aurin
Preisträgerin 2008: Dea Loher
„Das letzte Feuer“ - Thalia Theater Hamburg, Foto: Arno Declair
Preisträger 2016: Wolfram Höll
„Drei sind wir“ - Schauspiel Leipzig, Foto: Rolf Arnold
Preisträgerin 2009: Elfriede Jelinek
„Rechnitz (Der Würgeengel)“ - Münchner Kammerspiele, Foto: Arno Declair
Preisträger 2015: Ewald Palmetshofer
„die unverheiratete“ - Burgtheater im Akademietheater, Wien, Foto: Georg Soulek
Preisträger 2007: Helgard Haug & Daniel Wetzel, Rimini Protokoll
„Karl Marx: Das Kapital, Erster Band“ - Düsseldorfer Schauspielhaus, Foto: Sebastian Hoppe
Preisträger 2002: Elfriede Jelinek
„Macht Nichts“ - Schauspielhaus Zürich, Foto: Leonard Zubler
Preisträgerin 2011: Elfriede Jelinek
„Winterreise“ - Münchner Kammerspiele, Foto: Julian Röder
Preisträgerin 2017: Anne Lepper
„Mädchen in Not“ - Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
Preisträgerin 2013: Katja Brunner
„Von den Beinen zu kurz“ - Schauspiel Hannover, Foto: Katrin Ribbe
Preisträger 2005: Lukas Bärfuss
„Der Bus (Das Zeug einer Heiligen)“ - Thalia Theater Hamburg, Foto: Arno Declair
Preisträger 2010: Roland Schimmelpfennig
„Der goldene Drache“ - Burgtheater Wien, Foto: Reinhard Werner
Preisträger 2003: Fritz Kater
 „zeit zu lieben zeit zu sterben“ - Thalia Theater Hamburg, Foto: Arno Declair
Preisträger 2004: Elfriede Jelinek
 „Das Werk“ - Burgtheater im Akademietheater, Wien, Foto: Christian Brachwitz
Preisträger 2012: Peter Handke
„Immer noch Sturm“ - Thalia Theater Hamburg/Salzburger Festspiele, Foto: Armin Smailovic

Macht nichts

Foto: Leonard Zubler
von Elfriede Jelinek

Stücke 2002

 

 

 

 


Schauspielhaus Zürich
Künstlerische Direktion: Christoph Marthaler

Erlkönigin: Graham F. Valentine
Schneewittchen: Sylvana Krappatsch
Jäger: Ludwig Boettger
Der Wanderer: André Jung

Regie: Jossi Wieler
Bühne und Kostüme: Anna Viebrock
Musik: Wolfgang Siuda
Licht: Ginster Eheberg
Dramaturgie: Stefanie Carp
Regieassistenz: Till Fiegenbaum
Ausstattungsassistenz: Kornelia Gysel
Inspizienz: Irene Herbst
Souffleuse: Rita Horvath


Technischer Leiter: David Leuthold
Technische Einrichtung: Hans Fick
Technische Konstruktion: Martin Calfisch
Technischer Assistent: Erwin Imwinkelried
Ausstattungsleiterin: Anna Viebrock
Leiter Bühnentechnik: Angelo Rosenfelder
Leiter Beleuchtung: Markus Bönzli
Beleuchtung: Udo Raible-Sameli, Frank Bittermann
Leiter Tonabteilung: Markus Keller
Ton: Holger Wendt
Leiter Maskenbildnerei: Erich Müller
Maske: Judith Janser Ruckstuhl
Damenschneiderei: Iris Caspar Stoytschev
Herrenschneiderei: Anita Lang
Leiter Requisite: René Kümpel
Requisite: Marianne Boos, Theres Liechti
Leiter Werkstätten: Walter Milan
Malsaal: Thomas Unseld
Tapeziererei: Roland Oberholzer
Schreinerei: Daniel Härri
Schlosserei: Guido Brunner


Premiere am 11. April 2001, Box im Schiffbau
Aufführungsdauer ca. 2 Stunden, keine Pause
Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

Foto: Leonard Zubler
Foto: Leonard Zubler

 

 

 

 

Fotos: Leonard Zubler