Jurydebatte live

Die Debatte zur Vergabe des Mülheimer Dramatikerpreises 2018 findet im Anschluss an die letzte Vorstellung des Festivals im Juni 2018 statt. Sie wird öffentlich geführt und live im Internet übertragen.

Voraussichtlich Mitte Juni 2018 werden die Gewinner des Mülheimer Dramatikerpreises 2018, des Publikumspreises der "Stücke 2018" und des Mülheimer KinderStückePreises 2018 in einer feierlichen Matinée geehrt.



2017

Der Preisjury 2017 gehörten Claudia Bauer, Cornelia Fiedler, Marion Hirte, Wolgang Kralicek und Kathrin Röggla an. Die Jury diskutierte am 3. Juni 2017 öffentlich über die Vergabe des Mülheimer Dramatikerpreises 2017.

Anne Lepper gewann mit ihrem Stück "Mädchen in Not" in der Inszenierung des Nationaltheater Mannheim (Regie: Dominic Friedel) den mit 15.000 Euro dotirten Dramatikerpreis 2017.

Den Publikumspreis der "Stücke 2017" erhielt Konstantin Küspert für sein Stück "europa verteidigen" in der Inszenierung des ETA Hoffmann Theater Bamberg (Regie: Cilli Drexel).


 

2016

Der Preisjury 2016 gehörten Benjamin von Blomberg, Regina Guhl, Anne Lenk, Hubert Spiegel und Franz Wille an. Die Jury diskutierte am 26. Mai 2016 öffentlich über die Vergabe des Mülheimer Dramatikerpreises 2016.

Wolfram Höll gewann mit seinem Stück "Drei sind wir" in der Inszenierung des Schauspiel Leipzig (Regie: Thirza Bruncken) den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2016.

Den Publikumspreis der „Stücke 2016“ erhielt Sibylle Berg für ihr Stück "Und dann kam Mirna" in der Inszenierung des Maxim Gorki Theater, Berlin (Regie: Sebastian Nübling).


 

2015

In öffentlich geführter Diskussion entschied die Jury am 4. Juni über die Vergabe des Mülheimer Dramatikerpreises 2015.
Der Jury 2015 gehörten Michael Börgerding, Karin Fischer, Robert Koall, Bettina Stucky und Dagmar Walser an.

Ewald Palmetshofer gewann mit seinem Stück "die unverheiratete" in der Inszenierung des Burgtheaters Wien (Regie: Robert Borgmann) den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2015.

Der Publikumspreis der „Stücke 2015“ ging an Yael Ronen & Ensemble für ihr Stück „Common Ground“ in der Inszenierung des Maxim Gorki Theater, Berlin.
 


 

Aufzeichnungen früherer Jurydebatten