+++ Die nominierten Stücke werden am 2.2.22 bekanntgegeben. +++

Filmporträts

Um auch jenseits von Theaterbesuchen einen aktuellen, lebendigen Eindruck von der Arbeit der nominierten Autor*innen zu vermitteln, erarbeitet der Filmemacher und Gründer des Instituts für Kunstdokumentation und Szenografie Ralph Goertz Filmporträts. Sie ermöglichen einen unmittelbaren Blick auf die Autor*innen der „Stücke“ und „KinderStücke“ und machen deren künstlerische Individualität sichtbar. In Interviews kommen die Nominierten selbst zu Wort, Auszüge aus Inszenierungsmitschnitten zeigen die Umsetzung ihrer Texte auf der Bühne. So entsteht ein eindrückliches, vielschichtiges und ganz persönliches Bild der Dramatiker*innen und ihrer Werke.

 

Die Filme sind mit englischen Untertiteln versehen, sodass Interessierte in aller Welt einen Einblick in die Formenvielfalt und hohe Qualität zeitgenössischen dramatischen Schreibens im deutschsprachigen Raum gewinnen können.

 

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien