Die Ritter der Tafelrunde

von Christoph Hein

Stücke 1990

Schauspiel Halle / neues theater (DDR)
Leitung: Peter Sodann, Andreas Stanicki

Ginevra: Marie-Anne Fliegel
Jeschute: Monika Pietsch
Kunneware: Anne-Kathrin Gummich
Artus: Peter Sodann
Keie: Klaus-Rudolph Weber
Orilus: Günther Jacobi
Parzival: Siegfried Voß
Mordret: Ahmad Mesgarha
Lancelot: Rolf Colditz

Regie: Peter Sodann
Bühne und Kostüme: Ursula Müller a.G.
Regie-Mitarbeit: Lutz Teschner, Klaus-R. Mai
Dramaturgie: Klaus-R. Mai

Aufführungsrechte: Gustac Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH

Uraufführung am 12.04.1989, Staatsschauspiel Dresden



Christoph Hein

Geboren am 08. April 1944 in Heinzendorf (Schlesen)
Christoph Hein verbrachte seine Kindheit in einer sächsischen Kleinstein, besuchte dann ein humanistisches Gymnasium in Westberlin. Seit 1960 wieder in der DDR. Christoph Hein arbeitete als Montagearbeiter, Buchhändler und Regieassistent bei Benno Bresson.
1969-1971 studierte er Philosophie und Logik in Leipzig und Berlin. Von 1974 war er als Dramaturg und Autor an der Volksbühne am Luxemburger Platz in Berlin beschäftigt; seit 1979 lebt er als freier Schriftsteller in Berlin.
Christoph Hein erhielt 1982 den Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR, 1983 den Kritikerpreis Berlin, 1986 den Preis der Neuen Literarischen Gesellschaft Hamburg, 1989 den Lessingpreis der DDR und den Stefan Andres-Förderpreis.
 

Stücke

Vom hungrigen Henneke. Ein Kinderspiel 1974
Cromwell 1977
Die wahre Geschichte des Ah Q. Macj Lu Xun 1982
Lassalle fragt Herrn Herbert nach Sonja. Die Szene ein Salon 1980 - STÜCKE 81
Passage 1988
Die Ritter der Tafelrunde 1989 – STÜCKE 90.


 

Lassalle fragt Herrn Herbert nach Sonja. Die Szene ein Salon

von Christoph Hein

Stücke 1981

Düsseldorfer Schauspielhaus

Generalintendant: Günther Beelitz

Ferdinand Lassalle: Wolf-Dietrich Berg
Frau Lassalle, seine Mutter: Stella Avni
Ferdinand Friedland, sein Schwager: Walter Spiske
Gräfin von Hatzfeld, eine Freundin: Eva Böttcher
Wilhelm Rüstow, ein Freund: Joost Siedhoff
Johann Baptist von Schweitzer, ein Freund: Michael Hornig
Julius Vahlteich: Michael Prelle
Marie, ein Ladenmädchen: Regina Nowack
De Sontzeff, ein russischer Gouverneur: H.-Helmut Hassenstein
Herbert, Lassalles Diener: Max Volkert Martens

Regie: Heinz Engels
Bühnenbild: Uwe Oelkers
Kostüme: Klaus Arzberger
Dramaturgie: Jürgen Fischer
Regieassistenz: Wolf Dietrich Vogel

Uraufführung am 09.11.1980
Aufführungsdauer: ca. 2 1/2 Stunden
Aufführungsrechte: Drei Masken Verlag, München



Hein, Christoph
Die Ritter der Tafelrunde

Randow

von Christoph Hein

Stücke 1995

Staatsschauspiel Dresden
Intendant: Prof. Dr. Dieter Görne

Anna Andress: Anja Brünglinghaus
Susanne Andress, ihre Tochter: Solveig August
Rudolf Krappmann: Thomas Quass
Bernd Voß, der Bürgermeister: Peter Kube
Robert Kowalski: Rudolf Donath
Fred P. Paul: Wolfgang Sörgel
Peter Stadel: Mario Grünewald
Herren der Komparserie

Regie: Klaus Dieter Kirst
Bühne und Kostüme: Peter Schubert
Dramaturgie: Karl Kochta

Uraufführung: 21. Dezember 1994

Aufführungsrechte: henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag GmbH, Berlin

Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden



Hein, Christoph