Daniel Call

Geboren 1967 in Aachen.
Von 1979 bis 1982 arbeitete er in verschiedenen Kindertheatergruppen. In den Jahren von 1983 bis 1988 leitet er die freie Kabarettgruppe „Die Kassa Novas“ und hospitierte an Theatern, unter anderem Triplex (New York) und Almeida Theatre (London).
Nach dem Abitur studierte Daniel Call Philosophie, Geschichte und Theaterwissenschaften in Aachen und Köln. Parallel dazu verfasste er Theaterstücke, vornehmlich Komödien. Ab 1990 war er für ein Jahr als Regie- und Dramaturgieassistent am Stadttheater Aachen tätig. Nach dem Studium arbeitet er an verschiedenen Bühnen als Regisseur und Dramaturg.
Seit 1996 lebt Daniel Call als freier Autor und Regisseur in Berlin.


Stücke (Auswahl)

Blaubart UA 1992, Stadttheater Gießen
Maria Stuart UA 1994, Jungen Theater Göttingen
Der Teufel kommt aus Düsseldorf UA 1996, Schauspielhaus Düsseldorf
Im Einvernehmen UA 1997, Theater Dortmund 
Wetterleuchten UA 1997, Theater Dortmund - "Stücke `98"
Tumult auf Villa Shatterhand UA 1997, Theater Dortmund
Gärten des Grauens UA 1997, Deutsches Schauspielhaus, Hamburg
Ehepaar Schiller UA 13.03.1998,  Schauspiel Leipzig

 

Wetterleuchten. Ein bürgerliches Damendrama

von Daniel Call

Stücke 1998

Theater Dortmund
Generalintendant: John Dew
Künstlerische Leitung des Sprechtheaters: Wolfgang Trautwein

Kitty Lack: Helga Uthmann
Hanni Lack: Ines Burkhardt
Molli Probst: Isabel Zeumer

Regie: Angela Brodauf
Ausstattung: Georgia Zervoulakos De La Forge

Uraufführung am 10. April 1997 Theater Dortmund

Aufführungsrechte: Verlag Felix Bloch Erben, Berlin

Call, Daniel