Reflexion

Von der ekstatischen Wahrheit

Clemens Setz ist mit seinem vierten Stück zum dritten Mal für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Nicole Chowaniec ist Teilnehmerin eines Uni-Seminars zu den Stücken. Sie hat sich ein paar abweichende Gedanken zu Setz' Abweichungen gemacht.

Foto: Antonia Stiegemann

Es ist eine Putzfrau,

                                                        eine Putzfrau, die mit ihrer geheimen Arbeit                                                    

die Wahrheit vermischt und das idyllische Familienleben auf den Kopf stellt.                                                                                    

Wo ist das Kind?

Wo ist der Schrank?

Wo ist das Krokodil?

An der Sprache

erkennt man die verschiedenen Generationen:

Anglizismen bei den Jugendlichen, dafür Spitznamen wie „Eselchen“ und Demenz bei den Senioren.

Es zeigt,

wie einfache Dinge in der Umgebung eine Lawine von Gefühlen in einer einzelnen Person auslösen können.

Wir können den Leuten nur vor den Kopf schauen.

Wo ist das Kind?

                                                     Wo ist der Schrank?

                                                                                                         Wo ist das Krokodil?

Es zeigt, wie individuell und subjektiv

die Wirkung eines Menschen sein kann.

Drei Familien, die im Stück im Fokus stehen –

und keiner von den Mitgliedern hat die gleiche Meinung 

über die Arbeit oder die Persönlichkeit der Putzfrau.

Wo ist das Kind?

Ungewissheit bringt Gerüchte hervor, doch die Wahrheit gibt es nicht.

Das zweite Kind, das es nicht gibt.

Oder doch?

Oder nicht?

Oder war es nur Besuch?

Oder wird das Kind versteckt?

Ist „Kind“ ein Codewort für „dunkles Geheimnis“?

Probieren wir es mal mit der 

ekstatischen Wahrheit!

Wo ist das Krokodil?

Wo ist der Schrank?

Wo ist das Kind?

Die Kunstgalerie art.gerecht spielt auch eine 

wichtige Rolle, wobei der Name schon Paradox ist.

Wie kann man denn gerecht Abweichungen darstellen?

                                                                      ABWEICHUNGEN

Abweichungen?

Abweichungen!

Gut, diese Abweichungen kann man ja in Relation mit Setz‘ Eröffnungsrede während der Vernissage in Verbindung setzen: es gibt

die

Wahrheit

                                                                      von Gerichten

                                                                                        und

die

                                                                      ekstatische

Wahrheit.

                                   Wenn man sich die Wahrheit aussuchen kann,

kann man die Abweichung durch die Wahl

der Wahrheit doch unsichtbar machen,

oder nicht?

Wo ist der Schrank?

Wo ist das Krokodil?                                                                           

Wo ist das Kind?

Wo ist der Schrank?

Ungewissheit bringt Gerüchte hervor, doch die Wahrheit 

gibt es nicht.

Der Schrank, er steht im falschen Zimmer.

Richtig!

Falsch!

Was?

Was?

Wir müssen ihn verschieben, dann ist es richtig!

Nein!

Nein?

Nein!

Und der Inhalt?

Ein alter Dino.

Meine Projekte!

Nein!

Doch!

Das ist doch Schwachsinn, was du da machst!

Ich  bin talentlos, das erkennt

selbst eine Putzfrau…

                                                                                        Was?

Probieren wir es mal mit der ekstatischen

Wahrheit!

                                   Wer hat dann Recht?

                                                     Eine Putzfrau,

eine Putzfrau,

die so unscheinbar zu sein scheint,

gibt einem ihrer Arbeitgeber das Gefühl,

                                                                                       nutzlos zu sein.

Kann man die Putzfrau nicht zur Rede stellen?

Nein!

Nein?

Nein!

Und das Kind?

Nein!

Und den Schrank?

Nein!

Und das Krokodil?

Auch nicht!

                                                                      Moment,

 

wo sind die…

…die Abweichungen?

Wo ist das Kind?

Wo ist der Schrank?

Wo ist das Krokodil?

Wo ist das Krokodil?

Ungewissheit bringt Gerüchte hervor, doch die Wahrheit,

die gibt es nicht.

Ist das Krokodil in der Wohnung?

Nein!

Sicher?

Ja!

Und wenn nicht das Tier gemeint ist?

Was dann?

Was, wenn es sich in einer Person versteckt?

Nein!

Nein?

Nein!

Und wenn es eine gefährliche Person gibt?

Und wenn es nur Demenz gibt?

Kann Demenz nicht gefährlich sein?

Können Menschen nicht gefährlich sein?

Können Menschen Menschen hassen?

Probieren wir es mal mit der ekstatischen

Wahrheit!

                  Das Stück birgt viele Meinungen, viele Wahrheiten, viele ABWEICHUNGEN und viele Fragen.

Aber, die Putzfrau… 

kann die Putzfrau nicht…

nicht die Fragen…

                                                                      beantworten?

Nein!

Nein?

Nein! Sie ist 

                                                                      eine Abweichung.