Preisträger 2012: Peter Handke
„Immer noch Sturm“ - Thalia Theater Hamburg/Salzburger Festspiele, Foto: Armin Smailovic
Preisträger 2014: Wolfram Höll
„Und dann“ - Schauspiel Leipzig, Foto: Rolf Arnold
Preisträgerin 2008: Dea Loher
„Das letzte Feuer“ - Thalia Theater Hamburg, Foto: Arno Declair
Preisträgerin 2013: Katja Brunner
„Von den Beinen zu kurz“ - Schauspiel Hannover, Foto: Katrin Ribbe
Preisträger 2002: Elfriede Jelinek
„Macht Nichts“ - Schauspielhaus Zürich, Foto: Leonard Zubler
Preisträger 2006: René Pollesch
„Cappuccetto Rosso“ - Volksbühne Berlin/Salzburger Festspiele, Foto: Thomas Aurin
Preisträger 2010: Roland Schimmelpfennig
„Der goldene Drache“ - Burgtheater Wien, Foto: Reinhard Werner
Preisträgerin 2009: Elfriede Jelinek
„Rechnitz (Der Würgeengel)“ - Münchner Kammerspiele, Foto: Arno Declair
Preisträger 2005: Lukas Bärfuss
„Der Bus (Das Zeug einer Heiligen)“ - Thalia Theater Hamburg, Foto: Arno Declair
Preisträger 2015: Ewald Palmetshofer
„die unverheiratete“ - Burgtheater im Akademietheater, Wien, Foto: Georg Soulek
Preisträgerin 2011: Elfriede Jelinek
„Winterreise“ - Münchner Kammerspiele, Foto: Julian Röder
Preisträger 2016: Wolfram Höll
„Drei sind wir“ - Schauspiel Leipzig, Foto: Rolf Arnold
Preisträger 2007: Helgard Haug & Daniel Wetzel, Rimini Protokoll
„Karl Marx: Das Kapital, Erster Band“ - Düsseldorfer Schauspielhaus, Foto: Sebastian Hoppe
Preisträger 2004: Elfriede Jelinek
 „Das Werk“ - Burgtheater im Akademietheater, Wien, Foto: Christian Brachwitz
Preisträger 2003: Fritz Kater
 „zeit zu lieben zeit zu sterben“ - Thalia Theater Hamburg, Foto: Arno Declair
Preisträgerin 2017: Anne Lepper
„Mädchen in Not“ - Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
Interview

Das Protesthemd

Bei den Publikumsgesprächen nach den Inszenierungen der diesjährigen Stücke trägt Moderator Michael Laages ein T-Shirt der Volksbühne Berlin. Warum er dies tut, erklärt er im Gespräch mit Blog-Autorin Natalie Broschat.

Die Volksbühne in Berlin erhält mit der Spielzeit 2017/2018 einen neuen Intendanten. Das ist erst mal nicht verwerflich, war Frank Castorf doch lange genug der Leiter dieses historischen Theaterorts. Doch wer das traditionsreiche Theater nun übernehmen soll, darüber kann man streiten, sehr intensiv sogar. Der Belgier Chris Dercon, der zuletzt die Tate Modern in London leitete und kuratierte, übernimmt die Intendanz. Dies führt zu der Frage:

Warum tragen Sie, Herr Laages, ein gelbes T-Shirt der Volksbühne Berlin in Mülheim? Das hat der Theaterkritiker kurz und knapp beantwortet.

Wie sieht es um die Zukunft der Volksbühne Berlin generell aus? Auch dies wurde besprochen, doch etwas ausführlicher.

Audio: 

Neuen Kommentar schreiben