Fotoserie

Ein Stück Mülheim

Jeden Montagmorgen und Donnerstagnachmittag hat unserer Blog-Team Redaktionssitzung in der Mülheimer Dezentrale. Blogautorin Isabelle Bach kommt aus Köln und ist den Weg vom Bahnhof, durch die Fußgängerzone und zum Blog-Büro mittlerweile schon oft gegangen. Dabei hat sie so einiges entdeckt.

Der Weg nach Mülheim beginnt für mich meist am Bahnhof Köln Messe/Deutz. Beim Warten auf die Bahn kann man sehr viele gelangweilte Reisende beobachten. An einem schönen Sommertag steigt aber auch mal eine Blaskapelle aus dem Zug.

Das Forum ist das inoffizielle Zentrum Mülheims. Zumindest kommt es mir immer so vor. Jedes Mal wenn ich am Bahnhof ankomme ist in und um das Forum herum irgendetwas los.

Auf unserem Blog haben wir uns bereits gefragt, was es in diesen Tagen bedeutet in Europa zu leben und Europäer zu sein. Auch die Stücke beschäftigen sich mit dem Thema. Mülheim an der Ruhr bekennt sich offiziell zu Europa und nennt sich „Europastadt“.

Auf dem Bauernmarkt, der dreimal die Woche stattfindet, bekommt man nicht nur Eier, sondern auch alles andere was das Herz eines Marktgängers begehrt.

Die Mülheimer stehen zu ihrer Stadt.

In Mülheim verändert sich viel im Moment. Überall in der Stadt gibt es Baustellen, die irgendwie schon fast zum Stadtbild dazu gehören.

Bei gutem Wetter hat man zwei Möglichkeiten: Abkühlung im Brunnen oder ein leckeres Eis!

Auch Einkaufen gehen kann man hier SUPER?!

Aber eigentlich ist so mancher, ob jung...

...oder alt, auch wegen der „Stücke“ hier!  

 

Neuen Kommentar schreiben