Animal Farm

Foto: Atia Trofimoff
von Showcase Beat Le Mot
 nach dem Roman von George Orwell

Eine Produktion von Showcase Beat Le Mot und dem Theater an der Parkaue Berlin mit
JES Stuttgart, Mousonturm Frankfurt/M., Theater Oberhausen, FFT Düsseldorf und
Kampnagel Hamburg

in englischer und deutscher Sprache

In Georg Orwells weltberühmter Fabel über die Revolution auf einem Bauernhof übernehmen die Schweine die Macht. Sie befreien die unterdrückten und ausgebeuteten Tiere des Hofs vom Joch ihres Herren. „All animals are equal“ proklamiert das revolutionäre Borstenvieh – ein animalischer Frühling liegt in der Luft. Alle Arbeit soll von nun an sinnvoll, freiwillig und fair sein und der Reichtum gerecht verteilt werden. Doch die anfängliche Euphorie verfliegt schnell, denn Demokratie ist anstrengend. Die ersten Ermüdungserscheinungen der Tiere nutzen die Schweine geschickt, um die Macht an sich zu reißen. Ihr Wahlspruch lautet fortan: „All animals are equal, but some animals are more equal than others.“

 

Mit: Nikola Duric, Dariusz Kostyra, Thorsten Eibeler, Veit Sprenger

 

Regie, Bühne, Kostüme: Showcase Beat Le Mot
Choreografie: Minako Seki
Musik: Albrecht Kunze
Bühne: Atia Trofimoff
Masken: Alexej Tschernyi, Leonid Chernobelskiy
Video: Ariel Efraim Ashbel
Dramaturgie: Eva-Maria Reimer
Produktionsleitung: Olaf Nachtwey

 

Aufführungsdauer: 1 Stunde  30 Minuten, keine Pause

Aufführungsrechte: Hartmann & Stauffacher Verlag, Köln

 

www.showcasebeatlemot.de

 

Szene aus Animal Farm

 

 

 

 

 

Fotos: Atia Trofimoff

 

Leider kann Showcase Beat Le Mot „Animal Farm“ im Zeitraum der 40. Mülheimer Theatertage NRW nicht zeigen. Das Gastspiel wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.