Simon Windisch

Simon Windisch / Foto: Clemens Nestroy
Simon Windisch studierte Germanistik, Philosophie und Medien in Graz. An der Werkstätte Kunstberufe, am Internationalen Theater-Institut der Unesco – Centrum Österreich (ITI) sowie an der Universität Wien absolvierte er eine Ausbildung zum Theaterdramaturgen. Er arbeitete u. a. für das Volkstheater Wien, das Vorarlberger Landestheater und das Landestheater Niederösterreich. Zusammen mit dem Theaterkollektiv "Follow the Rabbit" entwickelt Windisch seit vielen Jahren Stücke für Kinder, mit der Gruppe "Das Planetenparty Prinzip" Performances und Theater-Spielkonzepte für Erwachsene. Er ist Hausregisseur am TaO!, Graz.  

 

 

 

Stücke (Auswahl)
Regie führte Simon Windisch bei allen Stücken selbst.
Das wilde Kind UA 2008, TaO!, Graz
Das heilige Kind UA 13.10.2009, TaO!, Graz
Säen, ernten, schießen UA 2009, TaO!, Graz
Anne & Sophie & Das erste Mal. Eine Hardcore Theatersoap, 6 Folgen, UA 2010 – 2012, TaO!, Graz
Männer und Maschinen, Stückentwicklung mit Jugendlichen, UA 6.4.2013, TaO!, Graz
Stilles Blut UA 30.9.2013, TaO!, Graz
A free porn version of love, Stückentwicklung mit Jugendlichen, UA 25.2.2014, TaO!, Graz
Von der Unmöglichkeit, einer Schulklasse Friedrich Schillers „Die Räuber“ nahezubringen, Klassenzimmerstück, UA 16.12.2014, Tao!, Graz
Politeia UA 07.10.2015 TaO! Graz
Aufrüsten UA 28.09.2016 Das Planetenparty Prinzip
Wie man sich die Zeit vertreibt, Stückentwicklung mit dem Ensemble, UA 13.10.2017, Junge Hunde, Theater an der Rott, Eggenfelden – „KinderStücke 2018“

Publikation
2010 Mangel und Überwindung: Erzählstrukturen aktueller Dramatik, VDM

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)
2010 STELLA10. – Darstellender.Kunst.Preis (Herausragende Produktion für Jugendliche) für Das heilige Kind
2013 STELLA13 – Darstellender.Kunst.Preis (Herausragendes partizipatives Projekt) für Männer und Maschinen
2013 Jurypreis BEST OFF Styria für Männer und Maschinen
2013 Goldener Vogel in der Kategorie „Beste Produktion“ beim Papageno Award – Internationaler Jugendtheaterpreis für Stilles Blut 
2014 Burgtheater-Publikumspreis des Theatertreffens der Jungen Burg 2014 für A free porn version of love
2016 STELLA16. – Darstellender.Kunst.Preis (Herausragende Produktion für Jugendliche) für Das Part of the Game Game
2017 Hessischer Kabarettpreis für Flüsterzweieck: Stabile Eskalation
2017 Österreichischer Kabarettpreis (Förderpreis) für Flüsterzweieck: Stabile Eskalation
2017 STELLA17. – Darstellender.Kunst.Preis (Herausragende Produktion für Jugendliche) für Beißen

www.simonwindisch.at