Preisträger 2013: Thilo Reffert
„Nina und Paul“ - Landestheater Tübingen, Foto: Christian Ernst
Preisträger 2016: Carsten Brandau
„Himmel und Hände“ - Theater Aalen, Foto: Peter Schlipf
Preisträger 2012: Jens Raschke
„Schlafen Fische?“ - Theater im Werftpark Kiel, Foto: Olaf Struck
Preisträgerin 2014: Milena Baisch
„Die Prinzessin und der Pjär“ - GRIPS Theater Berlin, Foto: David Baltzer
Preisträgerin 2017: Tina Müller
„Dickhäuter“ - Theater Fallalpha Zürich, Foto: Tanja Dorendorf
Preisträger 2010: Ulrich Hub
„Nathans Kinder“ - Theater Junge Generation Dresden, Foto: Juliane Mostertz
Preisträger 2015: Carsten Brandau
„Dreier steht Kopf“ - Theaterhaus Ensemble, Frankfurt am Main, Foto: Katrin Schander
Preisträger 2011: Michael Müller
„Über die Grenze ist es nur ein Schritt“ - Junges Schauspielhaus Hamburg, Foto: Oliver Fantitsch

Blog

2016 bekamen auch die „KinderStücke“ einen eigenen Blog. Er wurde von Studierenden des Instituts für Theaterpädagogik der Hochschule Osnabrück (Campus Lingen) gestaltet.

Unter Leitung von Johanna Wildhagen haben die Blogger*innen Leonie Adam, Leon Bluhm, Panagiotis Georgiou, Saskia Hinrichs, Saskia Honisch, Kristina Hrubesch, Rafael Kurella, Nina Nitzsche, Helen Reichhardt, Magdalena Reuter, Paul Schneider, Annika Stross und Sarah Ulmer das Festival aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet.

Dabei galt ihr besonderes Augenmerk den Expert*innen der „KinderStücke“, dem Publikum. 

Unter dem Titel KinderStückeBLICKE nahmen die Blogger*innen verschiedene Perspektiven ein.


In der Rubrik RöntgenBLICKE etwa suchten sie das Gespräch mit den Autor*innen,
unter TextBLICKE setzten sie sich mit den eingeladenen Stücken auseinander.
Die Rubrik KinderBLICKE sollte die Eindrücke der jüngsten Festivalbesucher*innen einfangen und die FrageBLICKE dokumentierten die Publikumsgespräche.
Auch die Jugend-Jury wurde von den Blogger*innen begleitet und kam unter GewinnerBLICKE zu Wort.
Die FangBLICKE schließlich boten Raum für alles, was sonst noch so passierte: Skurriles, Witziges, Merkwürdiges, Interessantes und Unterhaltsames am Rande der “KinderStücke“.