Nach Toronto! oder Meine Mutter heiratet deinen Vater

10+
ca. 45 Minuten, keine Pause



Nach Toronto! Oder meine Mutter heiratet deinen Vater/Foto: Andrea Engelke

Landestheater Detmold in Kooperation mit dem Theater der Jungen Welt Leipzig
Das Stück wird im Theaterbus gespielt.

Sophie und Kevin sind Trennungskinder. Sie können sich nicht leiden. Machtlos müssen sie sich der Heirat von Sophies Mama mit Kevins Papa fügen. Dabei haben sie überhaupt keine Lust auf Patchworkfamilie, auf den fremden Partner mit seinen Macken und schon gar nicht auf das Bruder-Schwester-Getue. Hinzu kommt, dass die Situation bei den anderen Elternteilen auch alles andere als angenehm ist. Sophies Vater ist noch mal Papa geworden, der neue Partner von Kevins Mutter, schlägt gerne mal zu. Die beiden Kinder sind mit der Situation total überfordert. Und da sich die Eltern nur für sich zu interessieren scheinen, bleiben die Kinder mit ihren Problemen allein.
Sophie zeigt Anzeichen von Magersucht, Kevin ist leicht reizbar und gewaltbereit. Am Hochzeitstag entschliesst sich Kevin abzuhauen. Erfolglos versucht er Sophie daran zu hindern, ihm zu folgen. Die beiden verstecken sich schliesslich in einem leerstehenden Linenbus. Nach anfänglichem gegenseitigem Angiften erzählen sie sich zaghaft von ihren Nöten und Ängsten. Und allmählich lernen sie einander zuzuhören und sich zu vertrauen.
Werner Mink

Uraufführung: 
Uraufführung am 01.06.2012 im Theater der Jungen Welt Leipzig
Premiere: 
Premiere: 21.06.2012, Landestheater Detmold

Mit:
Claudia Mooz (Sophie)
Adrian Thomser (Kevin)
Regie: Claudia Göbel
Kostüme: Tatiana Tarwitz
Dramaturgie: Stefanie Bertram /Matthias Brandt
Theaterpädagogik: Claudia Göbel
Regieassistenz: Sara Anna Azizi