Mensch Karnickel

von Rudolf Herfurtner
Theater Osnabrück

Ein für das Kindertheater ungewöhnlicher Stoff: Ein halbes Jahr vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird der Junge Clemens aus der Stadt aufs Land verschickt, wie damals Kinder vor den Bombardierungen der Städte fern gehalten werden sollten. Clemens kommt in ein Kinderheim in Ostpreußen, das bald selbst vor der heranrückenden Front geräumt werden muss. Das dafür bereit stehende Schiff verpasst er, weil er seinem Kaninchen nachläuft. Er landet in den Nachkriegswirren in Kinderheimen im befreiten Polen, während seine Mutter zuhause nicht herausfinden kann, ob ihr Junge überlebt hat und wo er steckt. Als Kriegswitwe heiratet sie einen neuen Mann, der einen Sohn mit in die kleine Familie bringt. Die Mutter wartet weiter – und nach fünf Jahren kehrt Clemens zurück und stellt fest, dass es ein Zuhause, wie er es sich vorstellte, nicht gibt. Zu den Kriegsfolgen gehören solche schwierigen Patchwork-Familien, und das behandelt Herfurtner auf sehr berührende Weise mit Clemens – wie ein flüchtiges Karnickel. Herfurtner schrieb 1990 einen Roman, den er für sein am Theater Osnabrück uraufgeführtes Stück als Stoff benutzte.
Thomas Irmer

Uraufführung am 6.9.2013, Theater Osnabrück

Mit:
Clemens Graber / Kaninchen: Sandro Šutalo
Katrin Hofmann / Rotkreuz-Schwester /Frau Koslowski: Manja Haueis
Timo Hofmann / Wahrsager / Polizist: Alexandre Pierre

Regie: Constanze Burger
Bühne/Kostüme: Hella Bünte
Dramaturgie: Maria Schneider und Alexander Wunderlich

Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde 10 Minuten, ohne Pause
Aufführungsrechte: Verlag der Autoren GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

ab 10 Jahren

www.theater-osnabrueck.de

© Uwe Lewandowski
Foto von Uwe Lewandowski
Foto von Uwe Lewandowski

Fotos: Uwe Lewandowski



Video: Alexander Viktorin/Max Büch

Rudolf Herfurtner

Foto: privat
Geboren 1947 in Wasserburg am Inn.
Rudolf Herfurtner machte seinen Realschulabschluss an der Luitpold-Oberrealschule in Wasserburg und begann 1968 sein Studium der Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaft in München, welches er 1975 mit dem Magister Artium abschloss. Während seines Studiums schrieb Herfurtner Beiträge für das Feuilleton einer Münchner Tageszeitung und begann ein Volontariat bei der Fernsehsparte des Bayerischen Rundfunks. 1973 veröffentlichte der Ravensburger Buchverlag Herfurtners erstes Buch Hinter dem Paradies. Seitdem hat Herfurtner zahlreichen Kinder- und Jugendbücher, Opernlibretti, Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher veröffentlicht. Heute lebt Herfurtner als freier Schriftsteller in München.

 

Theaterstücke (Auswahl)

Café Star-Traum UA: 18.02.1982, Theater der Jugend, München, Regie: Jürgen Flügge
Rita Rita UA: 20.01.1983, Theater der Jugend, München, Regie: Heide Capovilla
Geheime Freunde UA: 15.02.1986, Theater der Jugend, München, Regie: Hansjörg Betschart
Nachtvögel UA: 07.10.1988, Städtische Bühnen Osnabrück, Regie: Jens Pallas
Der Nibeljunge UA: 02.04.1994, Theater Mummpitz, Nürnberg, Regie: Andrea Maria Erl
Waldkinder UA: 15.03.1996, Landestheater Detmold, Regie: Martin Lieb
Gloria von Jaxtberg UA: 15.11.1997, Theater Mummpitz, Nürnberg, Regie: Andrea Maria Erl
Joseph und seine Schwester UA: 28.06.1998, Domfestspiele Bad Gandersheim, Regie: Mirjam Neidhart
Spatz Fritz UA: 20.11.1999, Landestheater Linz, Regie: Gertrud Pigor
Muschelkind UA: 2002, Theater Pfütze, Nürnberg, Regie: Christian Schidlowsky
Zanki Fransenohr UA: 07.03.2003, Stadttheater Konstanz, Regie: Gertrud Pigor
Ester und der König von Persien UA: 27.06.2003, Theater Pfütze, Nürnberg, Regie: Thomas Kiemle
Das Geheimnis der Blätter UA: 22.04.2006, Comedia Colonia Ömmes & Oimel Köln, Regie: Catharina Fillers
Das Geschenk des weißen Pferdes UA: 24.10.2010, Junges Ensemble Stuttgart, Regie: Brigitte Dethier – „KinderStücke 2011“ (Inszenierung Schauburg München)
Mensch Karnickel UA: 06.09.2013, Theater Osnabrück, Regie: Constanze Burger – „KinderStücke 2014“

 

Buchpublikationen (Auswahl)

Milo und die Jagd nach dem grünhaarigen Mädchen, Kinderbuch, Hanser Verlag 2000
Tims wundersame Sternreise, Kinderbuch mit Illustrationen von Julian Jusim, Hanser Verlag 2004
Pauline und der gelbe Ritter, Kinderbuch, Hanser Verlag 2006
Lucia und das Drachenhalsband, Kinderbuch mit Illustrationen von Jacky Gleich, Hanser Verlag 2006
Ohne Musik ist alles nichts - Geschichten von Bach bis Elvis Presley, Jugendbuch, Hanser Verlag 2008
Zwei Freunde durch dick und dünn, Kinderbuch mit Illustrationen von Michael Bayer, Carlsen Verlag 2010
Der wasserdichte Willibald, Kinderbuch mit Illustrationen von Oliver Wenniges, dtv junior 2011
Mensch Karnickel, Die Schatzkiste 2011
Das Rheingold: Die Oper von Richard Wagner, mit Illustrationen von Anette Bley, Betz Verlag 2013
Magdalena Himmelstürmerin: Ein Roman aus der Lutherzeit, Gerstenberg 2013
Orpheus und Eurydike: Die Oper von Christoph Willibald Gluck, mit Illustrationen von Anette Bley, Betz Verlag 2014

 

Drehbücher

Rita Rita, Regie: Dieter Pfaff, NDR, 1985
Rosalinds Elefant, Regie: Thomas Draeger, ZDF, 1989
Wunderjahre, Regie: Arend Agthe, ZDF, 1991
Toni Goldwascher Kinofilm nach dem Buch von Josef Einwanger, Regie: Norbert Lechner, 2007

 

Preise, Auszeichnungen

1981 Förderpreis der Stadt München
1985 Hans im Glück-Preis für Pflaumenbäume
1990 Adolf-Grimme-Preis in Bronze
1990 Preis der Leseratten für Mensch Karnickel
1993 Internationaler Kinderhörspielpreis Terre des hommes für Motzarella und die Weihnachtswölfe
1994 „Moritz“ Preis der 9. Werkstatttage Halle für Der Nibeljunge
1996 Deutscher Kindertheaterpreis
2000 Preis der Bayerischen Theatertage Nürnberg für Spatz Fritz
2001 Preis der Deutschen Schallplattenkritik
2001 Auswahlliste zum Züricher Preis La vache qui lit
2001 „Martin“ Kinder- und Jugendkrimipreis des Syndikats für Milo und die Jagd nach dem grünhaarigen Mädchen
2002 Großer Preis der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkacher für das Gesamtwerk
2005 LesePeter des Monats März für Tims wundersame Sternenreise
2010 Preis des Festivals „Kaas & Kappes“
2011 Nominierung für den Mülheimer KinderStückePreis
2012 Drehbuchpreis beim Festival Goldener Spatz für Tom und Hacke

 

Stand: Mai 2014