Mein ziemlich seltsamer Freund Walter

von Sibylle Berg
Auftragswerk der Kunststiftung NRW für das Consol Theater Gelsenkirchen

Lisa ist neun - und sehr einsam. Ihre Eltern haben sich zu Hause in ihre eigene Welt zurückgezogen, hören Musik und sind kaum zu sehen, abgehängt im sozialen Wettbewerb. In der Schule läuft es auch nicht so toll. Dort ist sie allein, niemand möchte mit ihr zu tun haben, sie wird sogar gemobbt. Da erscheint Walter, gelandet auf der Waldwiese hinterm Haus. Ein menschlicher und etwas altklug-neugieriger Außerirdischer mit der Gabe, Lisas Probleme zu verstehen, und der durchaus komischen Verwunderung über all die Verhältnisse, die Lisa zum einsamen Kind machen. Walter wird zum aufmerksamen Gefährten, der die Probleme Lisas zwar erkennt, aber wohl doch nicht ganz lösen kann, weil er eben nicht ganz von dieser Welt ist.
Sibylle Berg behandelt mit ihrem ersten Stück für Kinder sehr intensiv, und dabei auch mit viel Humor, das Thema der Einsamkeit. Lisas Wunsch nach einem echten Gefährten rührt von daher und wird auf widersprüchliche Weise erfüllt. Walter ist gewiss ein großartiger Helfer, ändern kann er allerdings nichts an der Situation der Eltern oder in der Schule. Er bleibt ein seltsamer Freund für all die Schwierigkeiten.
Die Uraufführung am Consol Theater Gelsenkirchen in der Regie von Andrea Kramer nimmt die Figur der Lisa ganz bei ihren Problemen und der dafür nötigen sozialen Grundierung. Diese Ernsthaftigkeit im Ton des Sibylle-Berg-Humors ist großartig und zugleich innovativ auf dem Feld des Kinder- und Jugendtheaters.
Thomas Irmer

Uraufführung am 09.11.2014, Consol Theater Gelsenkirchen

Mit:
Moritz Fleiter
Jennifer Münch
Charis Nass
Fabian Sattler

Regie: Andrea Kramer
Kostüm: Sabine Kreiter
Bühnenbild: Tilo Steffens
Dramaturgie: Sylvie Ebelt

Aufführungsdauer: 65 Minuten, keine Pause
Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag, Hamburg

Ab 9 Jahren

www.consoltheater.de

 

 

 

 


Fotos: Martin Möller

 

Sibylle Berg

Sibylle Berg wurde 1968 als Tochter eines Musikprofessors und einer Bibliothekarin in Weimar geboren. Nach ihrer Flucht in die BRD studierte sie Ozeanographie und Politikwissenschaften an der Universität in Hamburg. Seit 1995 lebt sie in Zürich und immer wieder in Israel und hat die Schweizer Staatsbürgerschaft. Sie schrieb bis heute 20 Theaterstücke, 13 Romane, war Herausgeberin von drei Büchern und verfasst Hörspiele und Essays. Sibylle Bergs Werke wurden in 26 Sprachen übersetzt. 

Seit 2011 erscheint auf Spiegel Online wöchentlich ihre Kolumne S.P.O.N.

Seit 2013 unterrichtet Sibylle Berg an der Zürcher Hochschule der Künste im Fachbereich Dramaturgie. 2013 führte sie erstmals Ko-Regie am Staatstheater Stuttgart, 2015 inszenierte sie ihr Stück How To Sell a Murder House am Theater Neumarkt, Zürich. Seit Januar 2016 wirkt sie in der ZDF-Talkshow Böhmermann & Schulz mit.
Der Dokumentarfilm Wer hat Angst vor Sibylle Berg startete am 28. April 2016 in den deutschen Kinos. Ihr Stück "Und dann kam Mirna" gewann den Publikumspreis der "Stücke 2016".

 

Stücke

Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot UA 14.7.1999, Theater Rampe, Stuttgart, Regie: Eva Hosemann – „Stücke 2000“
Helges Leben UA 22.10.2000, Schauspielhaus Bochum, Regie: Niklaus Helbling – „Stücke 2001“
Hund, Frau, Mann UA 29.9.2001, Theater Rampe, Stuttgart, R: Stephan Bruckmeier – „Stücke 2002“
Herr Mautz UA 9.3.2002, Theater Oberhausen, Regie: Klaus Weise
Schau da geht die Sonne unter UA 2.3.2003, Schauspielhaus Bochum, Regie: Niklaus Helbling
Das wird schon. Nie mehr Lieben! UA 2.10.2004, Schauspielhaus Bochum, Regie: Niklaus Helbling
Wünsch dir was UA 29.9.2006, Schauspielhaus Zürich, Regie: Niklaus Helbling
Habe ich dir eigentlich schon erzählt … ein Märchen für alle UA 2.10.2007,
Deutsches Theater in Göttingen, Regie: Katja Fillmann
Die goldenen letzten Jahre UA 18.2.2009, Theater Bonn, Regie: Schirin Khodadadian
„Stücke ’09“
Nur nachts UA 26.2.2010, Wiener Akademietheater, Regie: Niklaus Helbling
Hauptsache Arbeit! UA 20.3.2010, Staatstheater Stuttgart, Regie: Hasko Weber
Missionen der Schönheit UA 30.9.2010, Staatstheater Stuttgart, Regie: Hasko Weber
Lasst euch überraschen! Ein Weihnachtsstück UA 3.12.2010, Theater Bonn,
Regie: Maaike van Langen
Mein ziemlich seltsamer Freund Walter UA 9.11.2014, Consol Theater Gelsenkirchen,
Regie: Andrea Kramer – „KinderStücke 2015“
Die Damen warten UA 15.12.2012, Theater Bonn, Regie: Klaus Weise
Angst reist mit UA 23.3.2013, Staatstheater Stuttgart, R: Hasko Weber, Ko-Regie: Sibylle Berg
Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen (Und jetzt: Die Welt!) UA 23.11.2013, Maxim Gorki Theater, Berlin, Regie: Sebastian Nübling
Viel gut essen UA 18.10.2014, Schauspiel Köln, Regie: Rafael Sanchez
Und dann kam Mirna UA 24.9.2015, Maxim Gorki Theater, Berlin,
Regie: Sebastian Nübling – Publikumspreis der „Stücke 2016“
How to Sell a Murder House UA 8.10.2015 Theater Neumarkt, Zürich, Regie: Sibylle Berg

 

Prosa

1997 Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot, Reclam Verlag, Leipzig
1998 Sex II, Reclam Verlag, Leipzig
1999 Amerika, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
2000 Gold, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
2001 Das Unerfreuliche zuerst. Herrengeschichten, Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln
2004 Ende gut, Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln
2006 Habe ich dir eigentlich schon erzählt … Ein Märchen für alle, Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln
2007 Die Fahrt, Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln
2009 Der Mann schläft, Hanser Verlag, München
2012 Vielen Dank für das Leben, Hanser Verlag, München
2013 Wie halte ich das alles nur aus? Fragen Sie Frau Sibylle, Hanser Verlag, München
2015 Der Tag, als meine Frau einen Mann fand, Hanser Verlag, München

 

Hörspiele

2000 Sex II, SWR
2003 Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot, NDR/HR
2005 Ende gut, WDR
2006 Das wird schon. Nie mehr lieben!, NDR
2007 Hongkong Airport 23.45 h, WDR
2010 Der Mann schläft, NDR
2015 Und jetzt: die Welt!, MDR

 

Auszeichnungen und Preise

2000 Marburger Literaturpreis
2008 Wolfgang-Koeppen-Preis
2014 „Stück des Jahres“ in der Kritikerumfrage von Theater heute für Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen
2016 Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Und jetzt: Die Welt!"
2016 Publikumspreis der 41. Mülheimer Theatertage NRW
 

 

(Stand: Mai 2016)

 

www.sibylleberg.com