Kleiner Riese Stanislas

Kleiner Riese Stanislas / Foto: Manu Friederich
6+
ca. 50 Minuten, keine Pause



Stanislas ist ein Winzling, nur wenige Zentimeter groß. Aber da er viel isst, wächst er. Mit sieben ist er so groß wie andere Kinder, wenig später überragt er die Lehrerin. Mit 13 ist er groß wie ein Kirschbaum. Da wollen seine Freunde nicht mehr mit ihm spielen. Sie haben keine Lust, den Fußball beim Kicken aus dem Nachbardorf zu holen. Und überhaupt: Der Umgang mit Stanislas ist ihnen peinlich. "Kleiner Riese Stanislas" ist die Geschichte eines Außenseiters. Kathrin Leuenberger schickt den Jungen, der die anderen bald überragt, auf eine lange Reise. Stanislas, der sich in seinem Zimmer hinter Pflanzen verschanzt, begegnet der Ameise Arthur, die ausgeschert ist aus ihrer Kolonie und nun für ihr Papierschiff eine Pfütze sucht - er folgt ihr. Durch die Giraffe Agathe kommt Stanislas zum Zirkus, wo er als Riese bald die Sensation ist. Hier verliebt er sich in Helena, die schöne Seiltänzerin.
"Für jeden hat es irgendwo einen Platz", sagt die Ameise. Leuenbergers dramatische Erzählung ist berührend einfach und liefert vielleicht nicht nur für Figurentheater großartige Bilder. Auch Stanislas findet am Ende seinen Platz. Und seine Größe spielt dann keine Rolle mehr.
Nina Peters

Uraufführung: 
am 11.11.2009

Spiel, Ausstattung: Kathrin Leuenberger
Text: Kathrin Leuenberger, Sibylle Heiniger
Inszenierung: Sibylle Heiniger
Musik: Simon Hostettler
Kostüm: Barbara Schleuniger
Produktion: Figurentheater Lupine