Ein Känguru wie Du

von Ulrich Hub
Stadttheater Ingolstadt

Inszenierungsfoto EIn Känguru wie Du von Ulrich Hub. 01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pascha und Lucky sind Tiger und Panther im Zirkus, wo sie für Kunststücke trainieren müssen und dabei aufeinander angewiesen sind. Ihr Dompteur im bunten Glitzeranzug ist weder verheiratet noch Single. Also schwul? Das wäre ja – na was? Sie haben einen Verdacht, wissen aber nicht, was er eigentlich bedeutet. Und hauen einfach ab. Unterwegs treffen sie den coolen Django, ein boxendes Känguru. Django gewinnt jeden Kampf, und das ohne Trainer oder Dompteur. Pascha und Lucky, die in ihren Zirkusnummern zusammenarbeiten, werden von Django bewundert, weil der immer allein bleiben muss. Weil er tatsächlich schwul ist. Eine wichtige Begegnung.
Ulrich Hub erzählt eine Geschichte, die Kinder das Schulhof-Schimpfwort in seiner tatsächlichen Bedeutung verstehen lässt und dabei Vorurteile auflöst. Denn beleidigende Vorurteile entstehen auch daraus, dass man nicht so genau weiß, was abgelehnt wird – und warum. Mit witzigen Tierfiguren, die im Showgeschäft zwar schon um den Unterschied von Sein und Schein wissen, aber die echten Beziehungen im Leben gerade erst entdecken. Die Uraufführung am Stadttheater Ingolstadt in der Regie von Jule Kracht zeigt ein wunderbar ausgelotetes Spiel von dressierten Tieren in menschlichen Konflikten und Verhaltensweisen: Tiger, Panther und Känguru, eigentlich wie ich und Du.
Thomas Irmer

Uraufführung am 11.10.2014, Stadttheater Ingolstadt

Mit:
Pascha: Benjamin Dami
Lucky: Benjamin Kneser
Django: Joana Tscheinig
Trainer: Olivia Wendt

Regie: Jule Kracht
Ausstattung: Ursula Bergmann
Komposition/Musik: Walter Kiesbauer
Choreografie: David Williams
Dramaturgie: Teresa Gburek

Aufführungsdauer: 90 Minuten, mit Pause
Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt am Main

Ab 8 Jahren

www.theater.ingolstadt.de

Inszenierungsfoto Ein Kanguruh wie Du 3.Theater Ingolstadt
Inszenierungsfoto Ein Kanguruh wie Du 4.Theater Ingolstadt
Inszenierungsfoto Ein Kanguruh wie Du 2.Theater Ingolstadt

Ulrich Hub im Gespräch mit Mülheim-Korrespondentin Barbara Behrendt über sein Stück "Ein Känguru wie Du".

 

 

Ulrich Hub

Ulrich Hub

Geboren 1963 in Tübingen.
Er absolvierte ab 1985 seine Schauspielausbildung an der Musikhochschule in Hamburg. Ulrich Hub arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Autor. Er schreibt Drehbücher, Theaterstücke, Hörspiele und Kinderbücher und lebt in Berlin.
 

 

 

 

 

Theaterstücke (Auswahl)

Fräulein Braun UA: 17.02.1995, Thalia Theater Hamburg, Regie: Ulrich Hub
Der dickste Pinguin vom Pol UA: 04.09.1996, Theater Dortmund, Regie: Thomas Schiffmann
Die Beleidigten UA: 07.06.1998, Theater der Stadt Heidelberg, Regie: Pit Holzwarth
Die Rechnung des Milchmädchens UA: 17.03.2000, Schauspiel Bonn, Regie: Frank Hoffmann
Pinguine können keinen Käsekuchen backen UA: 27.05.2001, Reibekuchen Theater Duisburg, Regie: Volker Koopmans
Der Froschkönig nach Jacob und Wilhelm Grimm, UA: 02.11.2001, Stadttheater Gießen, Regie: Simone Sterr
Blaupause UA: 13.01.2002, Bühnen der Stadt Köln, Regie: Torsten Fischer und Lars Montag 
Imago UA: 16.06.2004, Bühnen der Stadt Köln, Regie: Torsten Fischer
Das Schlafzimmer von Alice UA: 10.04.2005, Staatstheater Darmstadt, Regie: Ulrich Hub
Remind me to forget UA: 12.11.2005, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Regie: David Mouchtar-Samorai
An der Arche um acht UA: 06.04.2006, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Regie: Ulrich Hub
Ich, Moby Dick nach dem Roman von Herman Melville, UA: 25.11.2007, Schauspiel Köln, Regie: Michael Simon
Nathans Kinder UA: 04.04.2009, Theater Junge Generation Dresden, Regie: Ulrich Hub - „KinderStückePreis 2010“
Shakespeares Falstaff oder Die lustigen Weiber von Windsor nach Shakespeare, UA: 24.06.2010, Kreuzgangspiele Feuchtwangen, Regie: Ulrich Hub
Des Königs liebstes Kind - Shakespeares Lear UA: 21.02.2012, Theater der Jugend Wien, Regie: Ulrich Hub
Füchse lügen nicht UA: 12.05.2012, Theater Junge Generation Dresden, Regie: Ulrich Hub
Ein Känguru wie Du UA: 11.10.2014, Stadttheater Ingolstadt, Regie: Jule Kracht - „KinderStücke 2015“

 

Buchpublikationen

An der Arche um acht, mit Illustrationen von Jörg Mühle, Fischer Sauländer Verlag Frankfurt am Main und dtv junior München 2007
Füchse lügen nicht, mit Illustrationen von Heike Drewelow, Carlsen Verlag Hamburg 2014

 

Hörspiele

An der Arche um acht, HR/NDR 28.10.2006
Nathans Kinder, HR/NDR/WDR 25.10.2008

 

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

1997 1. Preis des Heidelberger Stückemarktes für Die Beleidigten, Preis der Frankfurter Autorenstiftung für Die Beleidigten
2000 Niederländisch-Deutscher Autorenpreis für Kinder- und Jugendtheater „Kaas & Kappes" für Pinguine können keinen Käsekuchen backen
2006 Niederländisch-Deutscher Autorenpreis für Kinder- und Jugendtheater „Kaas & Kappes" für An der Arche um acht, Deutscher Kindertheaterpreis für An der Arche um acht, Deutscher Kinderhörspielpreis für das Hörspiel An der Arche um acht
2007 Ausgezeichnet mit dem Kinderbuch-Couch-Star*. Kinderbuch des Monats
2008 kinderLITERAturpreis der Linzer Buchmesse LITERA
2010 Mülheimer „KinderStückePreis 2010“ für Nathans Kinder
2012 Jan-Dorman-Ehrenpreis des Polnischen Zentrums ASSITEJ
2013 National Jewish Book Award in der Kategorie „Children’s and Young Adults“ für An der Arche um acht

Stand: März 2015